Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Interview

Rapper Jay-Z setzt sich für Homo–Ehe ein

New York, 16.05.2012
Beyonce und Jay-Z

Der Rapper Jay-Z (links, hier mit seiner Frau Beyoncé) hat sich in einem Interview mit CNN dafür ausgesprochen, dass Homosexuelle heiraten dürfen.

Nach Barack Obama und Radio Hamburg Mega-Star Lady Gaga macht auch Rapper Jay-Z sich für die Homo-Ehe stark.

In einem Interview mit CNN sagte der Rapper und Ehemann von Beyoncé, dass die Diskriminierung von Schwulen und Lesben nichts anderes sei, als die von Schwarzen. „Was Menschen in ihrem Zuhause machen, ist deren Sache. Du entscheidest zu lieben, wen auch immer du liebst - das ist deren Sache. Es ist nichts anderes als Schwarze zu diskriminieren.“

Thema im Wahlkampf

Nachdem US-Präsident Barack Obama mit seinen Äußerungen für die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben eingetreten ist, setzen sich nun immer mehr Stars für die Erlaubnis von Homo-Ehen ein. Das Thema wird immer mehr in den Präsidentschafts-Wahlkampf in den USA mit einbezogen, zumal sich Präsidentschaftskandidat Mitt Romney gegen die Hochzeit von Schwulen und Lesben ausgesprochen hatte. Die Wählerstimmen vieler Stars scheinen Obama mit seiner offenen Einstellung somit fast sicher…