Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wegen des Monstersturms "Sandy"

Jon Bon Jovi sagt Werbetour durch Europa ab

New York, 01.11.2012

Der Sänger Jon Bon Jovi (50) hat wegen des Wirbelsturms "Sandy" eine Werbetour in Europa abgebrochen und ist zu seiner Familie nach New York geflogen.

Jon Bon Jovi erklärt: "Ich habe mit meiner Frau und meinen Kindern gesprochen. Sie hängen in New York fest und deswegen muss ich wirklich schnell nach Hause», sagte Bon Jovi, der in London seine für 2013 geplante Tour bewerben wollte, der britischen "Daily Mail".

Jon Bon Jovi will Heimatstadt nach Monstersturm "Sandy" helfen

Der Sänger lebt demnach mit seiner Frau und seinen vier Kindern in Manhattan. "Ich muss jetzt bei meiner Familie sein. Gott sei Dank geht es ihnen gut." Auch ein für Freitag geplantes Interview mit der Nachrichtenagentur dpa wurde von Bon Jovis Management kurzfristig abgesagt.

Sein Heimatort Perth Amboy in New Jersey sei vom Sturm "Sandy" ebenfalls schwer getroffen worden, berichtete Bon Jovi der "Daily Mail". "Es gibt kein Wasser, keinen Strom - die Zerstörungen sprengen alle Vorstellungen", sagte der Sänger. "Es ist wie der Weltuntergang. Dort wo meine Kinder normalerweise surfen gehen, sind jetzt 80 Häuser abgebrannt." Er werde bald dorthin reisen, um zu helfen.

(dpa/aba)