Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gerüchte um Beziehung

Jim Carrey mit neuer Freundin?

Malibu, 19.09.2012
Jim Carrey September 2012

Modedesignerin Stella McCartney passt mit ihren 41 Jahren nicht in das Beuteschema von Jim Carrey.

Jim Carrey wurde am Dienstag mit unbekannter Begleitung gesehen - ob es sich hierbei um seine neue Freundin handelt?

Am Dienstag ist der Schauspieler Jim Carrey mit einer bislang unbekannten Bikini-Schönheit am Strand von Malibu gesichtet worden.  Ob diese Frau seine neue Freundin darstellt, ist bisher noch nicht bekannt. Tatsache ist: Die beiden zeigen sich höchst vertraut, spazieren plaudernd am Wasser entlang und er legt den Arm um sie. Später sind sie noch gemeinsam im Meer baden gewesen. Nach seiner Trennung von Schauspielerin Jenny McCarthy im Jahr 2010 hat er seine Beuteschema geändert: Blutjung müssen sie offensichtlich sein.

Schon zwei gescheiterte Ehen

Nach bereits zwei gescheiterten Ehen und mehreren Langzeitbeziehungen scheint sich nun wieder etwas Ernstes bei Jim Carrey zu entwickeln. Der alberne Schauspieler, der mit Filmen wie "Truman Show“, "Die Maske“ und "Bruce Allmächtig“ berühmt geworden ist, hatte im August 2011 mit einer Videobotschaft an Schauspielerin Emma Stone für Aufsehen gesorgt. In dieser hatte der 50-jährige seiner 26 Jahre jüngeren Kollegin seine Liebe gestanden. Ob die Botschaft jedoch ernst gemeint war, ließ Carrey auch auf Nachfrage hin unbeantwortet.

(mst)