Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fake-Follower

Justin Bieber kein Twitter-König mehr

Hamburg, 11.04.2013
Justin Bieber live in Hamburg

Justin Bieber ist laut dem tschechischen "Socialbakers" nicht mehr der amtierende Twitter-König, denn die Hälfte der Follower sind unecht.

Dumm gelaufen! Justin Bieber wurde vom Twitter-Thron gestoßen. Die Hälfte seiner Follower sind unecht.

Justin Bieber ist wohl doch nicht so beliebt, wie man laut seinem Twitter-Account bisher immer glauben konnte. Denn jetzt berichtet die tschechische Internetseite "Socialbakers", dass die Hälfte seiner Twitter-Follower Fakes sind.

"Nur" 18 Millionen Twitter-Follower

Der vermeintliche Twitter-König stand mit 37 Millionen Followern an der Spitze. Doch durch die Fake-Accounts kommt Justin Bieber nun nur noch auf 18 Millionen echte Follower und liegt damit knapp hinter Lady Gaga mit ihren echten 19 Millionen.

Erst Anfang dieses Jahres konnte Bieber durch seine vermeintlichen Follower Lady Gaga vom Twitter-Thron stürzen.

Letzte Schlagzeile - Äffchen Mally

Zuletzt machte Justin Bieber Schlagzeilen, als er sein Kapuzineräffchen am Münchner Flughafen abgeben musste, weil Justin Bieber keine Zulassungspapiere vorweisen konnte. Nichtsdestotrotz hat Bieber seine Tour bis nach Hamburg fortgesetzt.

Fake-Accounts

Ein Profil wird als Fake eingestuft, wenn von dem Account noch nie getweetet wurde, es weniger als einen Follower hat und selbst auch weniger als 50 Accounts folgt. Sänger wie Britney Spears, Katy Perry und besonders Rihanna haben mehr echte Follower als unechte. Letztere kann auch mit ihrem Erfolg auf Facebook punkten. Dort folgen ihre immerhin stolze 69 Millionen Menschen.

(pgo)