Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Justin Bieber im Anne-Frank-Haus

Wirbel um Justin Biebers Gästebuch-Eintrag

Amsterdam, 15.04.2013
Justin Bieber Pressebild Universal 2012

Justin Biebers Gästebuch-Eintrag im Anne-Frank-Haus sorgt für Wirbel bei Facebook.

Justin Bieber (19) sorgt mit seinem Gästebuch-Eintrag im Anne-Frank-Haus in Amsterdam für Kritik. Er schrieb, er hoffe, sie wäre ein Fan von ihm gewesen.

Wie das Museum auf seiner Facebook-Seite schrieb, war der kanadische Sänger am Freitag (12.04.), am Vorabend seines Konzerts in Arnheim, in das Museum gekommen. Er sei eine Stunde geblieben.

Massive Facebook-Kritik für Justin Bieber

Ins Gästebuch habe er geschrieben: "Wirklich inspirierend, hierherzukommen. Anne war ein tolles Mädchen. Hoffentlich wäre sie ein Bieber-Fan gewesen." Viele Facebook-Nutzer kritisierten Biebers Worte als respektlos. Der Popstar wolle das NS-Opfer für sich vereinnahmen.

Anne Frank starb im Konzentrationslager

Die in Frankfurt am Main geborene Jüdin Anne Frank (1929-1945) wanderte 1934 mit ihren Eltern in die Niederlande aus und führte später in ihrem Versteck in einem Amsterdamer Hinterhaus von 1942 bis 1944 ein Tagebuch, das zu einem der wichtigsten Zeugnisse des Leidens im Holocaust wurde ("Das Tagebuch der Anne Frank", deutsch 1950). Sie starb Anfang 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen.

 

(dpa/mgä)