Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Abgesagte Tour

Muss Lady Gaga Konzerte aus eigener Tasche bezahlen?

New York, 15.02.2013

Bei Lady Gaga schmerzt nicht nur die Hüfte, sondern vielleicht auch bald das Portemonnaie. Ihre Versicherung will die Kosten für die abgesagte Tour nicht tragen.

Lady Gaga muss womöglich ihre abgesagte Tour aus eigener Tasche zahlen. Nachdem sie wegen eines Hüftschadens das letzte Drittel ihrer laufenden "Born This Way Ball"-Welttour absagen musste, springt jetzt vielleicht ihre Versicherung ab.

Wenn alles nach Plan gelaufen wäre, würde Lady Gaga noch 30 Konzerte rund um den Globus geben. Nun wird darüber gestritten, wer den Verlust tragen muss. Ihre Verletzung sei ein Eigenverschulden, findet ihre Versicherung. Sie hätte sich bei ihren Konzerten überanstrengt und zu viele Konzerte in einen zu kurzen Zeitraum gelegt.

Lady Gagas Tour ist eine der aufwändigsten der Welt. Bei einer spektakulären Bühnenshow und 110 Terminen innerhalb eines einzigen Jahres ist klar, dass hohe Kosten entstehen. Sollte die Versicherung sich wirklich durchsetzten, wird es für Lady Gaga nicht nur ein schmerzhaftes sondern auch ein verdammt teures Jahr.

(isc)

comments powered by Disqus