Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Robert de Niro

Hollywood-Abdruck mit falschen Datum

Los Angeles, 06.02.2013
Robert de Niros Hollywood-Abdruck

In den Abdruck hat Robert de Niro das falsche Datum geschrieben. Es hätte der 04.02.2013 sein sollen.

Oscar-Preisträger Robert de Niro (69) hat seine Hand- und Schuhabdrücke im Hollywood-Zement verewigt - und sich dabei im Datum vertan.

Robert de Niro machte sich vor dem Grauman's Chinese Theatre lachend Hände und Schuhe schmutzig. Unter dem Beifall von Schaulustigen hinterließ er - wie andere Stars vor ihm - seine Abdrücke in der feuchten Masse auf dem Vorplatz des historischen Kinos am Hollywood Boulevard.

Allerdings unterlief de Niro dabei ein kleiner Fehler: Der Star aus der "Pate"-Filmreihe gravierte das Datum "14. Februar 2013" in die Zementmasse ein. Der Schauspieler war damit seiner Zeit zehn Tage voraus. Ein Sprecher des Chinese Theatres sagte dem Online-Portal "TMZ.com", man habe den Fehler schon beseitigt. Nun stehe auf der Tafel das richtige Datum, der "4. Februar 2013".

De Niro ist für seine Nebenrolle in der Tragikomödie "Silver Linings" in diesem Jahr wieder für einen Oscar nominiert. Der zweifache Oscar-Preisträger ("Der Pate II", "Wie ein wilder Stier") hat in über 70 Filmen mitgespielt. De Niro führte auch selbst Regie ("Der gute Hirte", 2006). Nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center vom 11. September 2001 gründete er mit seiner Produktionsfirma das Tribeca-Filmfestival im Süden von Manhattan, um den Stadtteil wieder zu beleben.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus