Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wütende Attacke wegen Chris Brown?

Rihanna wurde mit Glasflasche angegriffen

London, 18.02.2013
Rihanna in London

Am 16. Februar wurde Rihanna von einem wütenden Fan mit einer Glasflasche angegriffen.

Sängerin Rihanna wurde angeblich von einem Mann mit einer Flasche angegriffen. Ist ihre Beziehung mit Chris Brown der Grund für die Attacke?

Am 16. Februar musste Radio Hamburg Mega-Star Rihanna mit einem blutenden Knie ihre Party-Nacht in London abbrechen.

Angegriffen von einem wütenden Fan

Laut Berichten von "TMZ.com", soll Rihanna gerade den Londoner Club "The Box" verlassen haben, als ein wütender Mann eine Flasche "Lucozade", ein britischer Energy-Drink, auf die 24-Jährige warf. Die fiel daraufhin und schnitt sich das Knie auf. Während der Attacke rief der unbekannte Fan etwas über ihren "On/Off/On"-Freund Chris Brown. Rihannas Bodyguard versuchte zwar den Angreifer aufzuhalten, stürzte aber und verletzte sich am Bein.

London Fashion Week

Der Grund für Rihannas Aufenthalt in London ist ihr Designer-Debüt bei der London Fashion Week. Ihre Modelinie mit River Island wurde zum ersten Mal präsentiert. Nach der erfolgreichen Fashion Show war Rihanna zusammen mit Clara Delevigne in den Londoner Clubs unterwegs um zu feiern, berichtet "Hollywoodlife.com".

Bis jetzt hat sich Rihanna zu dem Angriff nicht geäußert.

(mho)

comments powered by Disqus