Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fragwürdige Ehre

"Breaking Dawn" 11 Mal für Goldene Himbeere nominiert

Los Angeles, 09.01.2013

"Breaking Dawn Teil 2" wurde 11 Mal für die "Goldene Himbeere 2012" nominiert. Eine zweifelhafte Ehre...

Peinliche Ehre für die Macher und Stars vom "Twilight"-Finale: Die Verleiher der "Razzie"-Schmähpreise für Kinoflops und besonders schlechte Leinwandauftritte haben
" Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil zwei" gleich mit elf Nominierungen der "Goldenen Himbeere" überhäuft.

In der Nacht zum Mittwoch, einen Tag vor der Verkündung der Oscar-Nominierungen, gaben die Verleiher der "Goldenen Himbeeren" ihre Auswahl bekannt. Die "Gewinner" werden am 23. Februar, einen Tag vor der Oscar-Gala, in Hollywood vorgestellt.

"Twilight"-Stars Kristen Stewart und Robert Pattinson, Nebendarsteller Taylor Lautner und Ashley Greene sowie Regisseur Bill Condon sind unter den Anwärtern. Die Adam-Sandler-Komödie "Der Chaos-Dad" bedachten die "Razzie"-Juroren mit acht Nominierungen, dicht gefolgt von dem Science-Fiction-Spektakel "Battleship" mit sieben Aussichten auf den Schmähpreis. Auch Nicolas Cage, Eddie Murphy, Katherine Heigl und Barbra Streisand könnten eine "Himbeere" gewinnen.

Die "Razzies" wurden 1980 von dem Cineasten John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscar-Verleihung ins Leben gerufen. Dem Verband gehören Filmkritiker und Kinofans an.

 

(aba/dpa)

comments powered by Disqus