Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Pflegekosten für Affen nicht gezahlt

Justin Bieber droht Pfändung

München, 18.07.2013
Justin Bieber 2013

Justin Bieber muss um die Pfändung seiner Sachen fürchten.

Nachdem er die Pflegekosten für seinen Affen nicht bezahlt hat, droht Justin Bieber jetzt die Pfändung persönlicher Gegenstände.

Wenn Teenie-Star Justin Bieber (19) das nächste Mal nach Deutschland reist, droht ihm eine unangenehme Begegnung mit dem Zoll. Für die Betreuung seines Kapuziner-Äffchens "Mally" in einem Münchner Tierheim wollen die Behörden rund 5.000 Euro haben. Einen entsprechenden Bericht der "Bild" bestätigte die Tierheim-Sprecherein Judith Brettmeister.

Werden Biebers Sachen gepfändet?

Nachdem sich die Pfleger ganze sechs Wochen um das Affenbaby gekümmert hatten, wendeten sie sich wegen der Kosten an den Zoll. Dieser hatte den Affen im März am Münchner Flughafen beschlagnahmt - Bieber fehlten die Papiere für das Tier. Wenn der Popsänger nicht doch noch zahlt, können Zollbeamte bei seiner nächsten Einreise Privatgegenstände mit einem Wert von 5.000 Euro pfänden. Dazu kommen noch Verzugszinsen. Der Zahlungsbescheid ist rechtskräftig.

Affen-Treffen in der Heide

Im Serengeti-Park in Hodenhagen kam es für "Mally" laut "Bild" gerade zum ersten Sichtkontakt mit drei weiblichen Weißschulterkapuziner-Affen.

(dpa/slu)

comments powered by Disqus