Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Erhalt des Berliner Mauerstücks

Hasselhoff setzt sich für East Side Gallery ein

Die Gegner des Abrisses der Berliner Mauer, der East Side Gallery, haben prominente Unterstützung aus den USA bekommen: David Hasselhoff.

Für seine Fans ist David Hasselhoff wahrscheinlich sowieso derjenige, der die Berliner Mauer 1989 zum Einsturz gebracht hat, der Ost und West vereint hat: einzig und allein mit dem Song "Looking for Freedom". Daher ist es ganz logisch und konsequent, dass sich der US-Amerikaner jetzt für den Erhalt der East Side Gallery in Berlin einsetzt.

David Hasselhoff (60), der 1989 am Symbol der deutschen Teilung seinen bis heute bekannten Hit "Looking for Freedom" sang, will die Petition gegen den Teilabriss der Mauer-Galerie unterschreiben. Das schrieb David Hasselhoff auf Twitter - mit der Begründung: "Wie können Sie die Mauer niederreißen, die Freiheit, Ausdauer und das Opfern von Menschenleben bedeutet". Zuvor hatte der "Tagesspiegel" von dem Twitter-Eintrag berichtet.

David Hasselhoff und die Mauer

1989 hatte der US-Star mit dem Lied "Looking for Freedom" wochenlang auf Platz Eins der Hitparaden gelegen. Nach dem Mauerfall hatte eine deutsche Zeitschrift ihn mit dem Satz zitiert, dass er ein bisschen traurig sei, nicht mit einem Foto in einem Mauer-Museum gewürdigt zu werden. Später räumte der ehemalige "Baywatch"-Star mit Gerüchten auf, er fühle sich persönlich mitverantwortlich für den Fall der Berliner Mauer. "Das ist kompletter Müll", kommentierte er Medienberichte, nach denen er irgendwann gesagt haben soll, er habe mit seinem Hit die deutsche Wiedervereinigung mit ausgelöst.

(aba/dpa)

comments powered by Disqus