Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Brust-OP-Beichte

Angelina Jolies Tante an Krebs gestorben

Los Angeles, 27.05.2013
Angelina Jolie traurig 2013

Die Tante von Angelina Jolie (Foto) ist an Brustkrebs gestorben.

Knapp zwei Wochen nach der Bekanntgabe der Brust-OP von Hollywoodstar Angelina Jolie ist ihre Tante an Brustkrebs gestorben.

Das sagte der Onkel der Oscar-Gewinnerin am Sonntag dem US-Magazin "E!Online". Seine Frau Debbie sei am frühen Nachmittag in einem Krankenhaus im kalifornischen Escondido ihrem
Krebsleiden erlegen, sagte Ron Martin. Sie war die jüngere Schwester der 2007 ebenfalls an Brustkrebs gestorbenen Mutter Jolies. Erst kürzlich hatte die 37-jährige Schauspielerin bekanntgegeben, dass sie sich aus Angst vor einer Krebserkrankung, das Brustgewebe beider Brüste hat entfernen lassen.

Weiterer Schicksalsschlag

"Angelina war die ganze Woche über in Kontakt mit uns und ihr Bruder Jamie war bei uns und hat uns Tag für Tag unterstützt", sagte Martin. "Wir haben Angelina einige Male getroffen, nachdem Debbie die Brustkrebsdiagnose bekommen hatte, und Debbie und ich waren beide sehr stolz auf ihre Entscheidung, sich der doppelten Mastektomie zu unterziehen und alles ihr Mögliche zu tun, um ihrer Familie das zu ersparen, was wir durchgemacht haben."

Jolie hatte ihre Entscheidung zur Amputation mit einen erblich bedingt erhöhtem Krebsrisiko begründet. Sie trage ein "defektes" BRCA1-Gen in sich und habe von ihren Ärzten ein Brustkrebsrisiko von 87 Prozent genannt bekommen, erläuterte die sechsfache Mutter und Lebensgefährtin von Hollywood-Star Brad Pitt (49). Ihre Brüste habe sie sich mit Implantaten rekonstruieren lassen.

(dpa/aba)