Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wegen Prügelattacken

Chris Brown will Therapie machen

Los Angeles, 30.10.2013
Chris Brown, Pressebild, Sony BMG

Bei einer Anklage wegen Körperverletzung drohen Chris Brown bis zu vier Jahre Gefängnis.

Um mehr Einblick in seine Verhaltensweise gewinnen, möchte der US-Rapper nun eine Therapie machen.

US-Rapper Chris Brown (24) hat sich nach Mitteilung seiner Sprecherin in eine Reha-Einrichtung begeben.

Einsicht in Verhaltensweise

Er wolle mehr "Einsicht" in seine jüngsten und in frühere Verhaltensweisen gewinnen, zitierte die «Los Angeles Times» am Dienstag (29.10.) Browns Sprecherin Nicole Perna. Sie machte keine weiteren Angaben über den Ort und die Art der Behandlung.

Erklärt seine Unschuld

Am Wochenende war der Musiker bei einem nächtlichen Vorfall vor einem Hotel in Washington in einen weiteren handgreiflichen Streit verwickelt. Es hieß, dass Brown dem Mann sogar die Nase gebrochen habe. Vor Gericht wies Brown die gegen ihn erhobenen Prügelvorwürfe zurück.

Im November vor Gericht

Dem Rapper und seinem Bodyguard werden Körperverletzung vorgeworfen. Ende November müssen sie erneut vor Gericht erscheinen

Prügel gegen Freundin

Brown hatte 2009 seine damalige Freundin, die Sängerin Rihanna, verprügelt und war daraufhin zu einer Bewährungsstrafe und gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Seitdem muss er strenge Bewährungsauflagen erfüllen.

Bei Anklage drohen vier Jahre Haft

Weil die Prügelattacke gegen seine Bewährungsauflagen verstößt, drohen dem US-Rapper bei einer erneuten Anklage wegen Körperverletzung bis zu vier Jahre Haft.

(dpa/ kru)

comments powered by Disqus