Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Boyband "Blue"

Lee Ryan: Pinkel-Eklat nach Alkoholfahrt

London, 14.04.2014
Blue-08

Mehr als nur eine Straftat hat der britische Sänger Lee Ryan am Wochenende begangen.

Lee Ryan ist nach einer Drogenautofahrt am Freitag (11.04) verhaftet worden. Jetzt geht der Sänger der britischen Band "Blue" in eine Entzugsklinik.

Der Boygroupe-Star Lee Ryan von der Band "Blue" hat am Wochenende für ordentlich Ärger in Ealing, West London gesorgt. Von der Polizei wurde der Sänger am Samstagmorgen (12.04) gegen halb sechs Uhr morgens verhaftet.

Auffällige Fahrweise

Zuerst wurde Ryan von der Polizei gestoppt, nachdem er mit verdächtigem Fahrverhalten aufgefallen war. Dabei stellte sich heraus, dass der Brite nach einer wilden Partynacht stark alkoholisiert unterwegs war. Doppeltes Pech, oder doppelte Dummheit: Lee Ryan hatte auch noch Kokain im Auto. Jetzt darf sich der Blue-Frontmann nicht nur wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, sondern auch noch wegen des Besitzes von harten Drogen vor Gericht verantworten.

Besuch in der Ausnüchterungszelle

Als wäre das alles nicht schon genug, kam der 30-Jährige noch für einige Stunden in die Ausnüchterungszelle, weil er einen Alkoholtest verweigerte. Dort kam er dann aber keinesfalls zur Vernunft, sondern war laut Angaben der "Sun ziemlich in Rage. Er soll in der Zelle randalierte und sie sogar ganz ungeniert vollgepinkelt haben. Sachbeschädigung kommt damit auch noch zu den Vergehen dazu, die Ryan über das Wochenende gesammelt hat. Nach 12 Stunden wurde der Popstar dann wieder entlassen.

Reuevolles Interview

Im Interview mit dem britischen "Daily Star" zeigte Ryan dann etwas Einsicht und erklärte: "Ich weiß, dass ich Leute enttäuscht habe. Verhaftet zu werden und in einer Zelle zu enden, war der größte Weckruf für mich. Es hat mir gezeigt, dass ich ein Problem habe, das ich nicht ignorieren kann. Ich muss etwas ändern."

Ab in die Entzugsklinik

Nach dem turbulenten Wochenende will der Musiker also nun endlich die Reißleine ziehen und sich in eine Entzugsklinik begeben. "Meine Reha ist kein Rauswinden. Ich übernehme die volle Verantwortung dafür, wie ich mich benommen habe. Es gibt keinen Verantwortlichen außer mich selbst, und ich schäme mich zutiefst dafür, was passiert ist. Ich mache dies, weil ich endlich zugegeben habe, dass ich Hilfe brauche. Ich möchte damit aufhören, die Leute um mich herum zu verletzen", so Lee Ryan. Anscheinend soll das Boyband-Mitglied in den letzten Monaten exzessiv, vor allem allein, getrunken haben.

Nicht der erste Vorfall

Es ist nicht Ryans erster Kontakt mit dem Gesetz. Bereits 2003 war er betrunken unterwegs und verlor daraufhin seinen Führerschein. 2007 soll der Brite einen Taxifahrer zusammengeschlagen haben. Im Jahr 2010 stand er sogar vor Gericht, weil er seine damalige Verlobte Samantha Millar geschlagen haben soll. Die Anklage wurde allerdings später fallen gelassen. Am 2. Mai soll der aktuelle Vorfall nun vor den Richter kommen.

(san)

comments powered by Disqus