Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Chris Brown & Karrueche

Liebeserklärung aus dem Knast

Los Angeles, 02.04.2014

Weil Chris Brown im Gefängnis sitzt, kann er es seiner Freundin Karrueche die Nachricht nicht persönlich überbringen. Kurzerhand schickt er Liebesgrüße via Handy.

Der für seine Wutausbrüche bekannte Sänger Chris Brown (24) wird vorerst bis Ende April im Gefängnis bleiben. Das hindert ihn aber nicht daran, seiner großen Liebe Karrueche Tran Liebesgrüße zu senden.

Das amerikanische Model postete auf ihrem Instagram ein Video, in dem ihr Chris Brown während seinem Anruf eine Liebeserklärung macht.

Liebeserklärung aus dem Knast

Zuerst dankt der US-Rapper seinen Fans für die Unterstützung und sendet Grüße aus dem Knast. Doch am Ende des Videos kommt die wohl bedeutsamste Botschaft Von Chris Brown: „Und am wichtigsten: Karruche, ich liebe dich!“

Eigentlich war Schluss zwischen den beiden. Als Chris Brown in die Reha ging, beendete das Model die Beziehung. Doch nach diesem Liebesgeständnis scheint die 25-Jährige doch sehr gerührt über die Botschaft aus dem Gefängnis zu sein.

Gründe für seine Verhaftung

Der R&B-Sänger war 2009 nach einer Prügelattacke gegen seine damalige Freundin Rihanna zu einer Bewährungsstrafe und zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Im vorigen Oktober geriet er nach Handgreiflichkeiten mit einem Mann vor einem Hotel in Washington wieder in die Schlagzeilen. Wenig später ordnete ein Richter einen Klinikaufenthalt zur Behandlung von Browns Wutausbrüchen an.

(dpa/kru)

comments powered by Disqus