Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Justin Bieber

Schon wieder Ärger mit dem Zoll!

Los Angeles, 25.04.2014
Justin Bieber

Bieber ist einer der vielen Teeniestars, die nichts als Ärger zu machen scheinen.

Justin Bieber ist definitiv nicht mehr der Traum aller Schwiegermütter. Wo er auch hinkommt, gibt es Ärger, wie zuletzt beim Zoll.

Justin Bieber und der Zoll sind schon in der Vergangenheit aneinander geraten. Vor etwa einem Jahr ließ er sein kleines Kapuzineräffchen Mally einfach am Zoll zurück, nun bekam der Sänger es zum wiederholten Mal mit der Behörde zu tun. Nach seiner Rückkehr aus Asien wurde er bei der Einreise in die USA stundenlang festgehalten.

Vier Stunden am Flughafen

Die Behörden setzten den Kanadier fast vier Stunden am Flughafen fest. Eigentlich wollte der Sänger nach seinem Asien-Aufenthalt wahrscheinlich nur schnell nach Hause. Das Promiportal TMZ.com meldete, dass der 20-Jährige zu allen Fällen befragt worden war, wegen derer er Ärger mit der Justiz hat, zum Beispiel wegen Fahrens unter Drogeneinfluss.

Bieber soll nach Kanada

Seinen Aufenthalt und das Verhör hat der Sänger zwar nicht kommentiert, allerdings twitterte er später: "Das Leben ist gut. Immer positiv bleiben". Schlussendlich durfte er dann doch wieder in die USA einreisen. Einige Leute, die zuvor auf einer Online-Petition Justin Bieber wieder nach Kanada abzuschieben angestrebt hatten, hätte es sicher gefreut, wenn ihm dies verweigert worden wäre.

Lest auch: Justin Bieber: Obama will den kanadischen Herzensbrecher nicht abschieben

Mehr als 270.000 Amerikaner haben ohne Erfolg die Ausweisung des 20-Jährigen verlangt: "Er ist ein schreckli ...

(dpa/ama)

comments powered by Disqus