Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Under The Skin"

Scarlett Johansson splitternackt auf Twitter

New York, 23.04.2014
Scarlett Johansson, Nackt, Twitter

Scarlett Johansson in einer Szene des Films "Under the Skin"

Das jüngste Bild bei Twitter von Scarlett Johansson hat die Internetgemeinde in Aufruhr versetzt: Wunderschön für die einen, enttäuschend für die anderen.

Scarlett Johansson, eine der schönsten Hollywood-Stars, zurzeit schwanger, hat die Sozialen Netzwerke wieder revolutioniert. Nach der ungewollten Veröffentlichung eines Bildes vor ein paar Jahren, wo sie ihren Hintern zeigte, wurden diese Woche noch brisantere Bilder der Schauspielerin veröffentlichtet: Splitternackt!

Szene aus Scarletts neuem Film "Under the Skin"

Die Bilder hat sie aber nicht selbst gepostet. Die gehören zu einer Szene ihres Films "Under the Skin", ein britischer Science-Fiction-Thriller von Jonathan Glazer in dem Johansson die Hauptrolle spielt. Der Film ist eine Low-Cost-Produktion und bekam schlechte Kritik. Splitternackt vorm Spiegel, mit kurzem braunem Haar können alle Twitter-Fans die Schauspielerin bewundern.

Ein Bild, mehrere Meinungen

Das provokative Bild hat keinen gleichgültig gelassen. Und deswegen gibt es verschiedene Meinungen und Kommentare darüber. Für manche sieht der Star richtig gut und sexy aus. Für die anderen ein bisschen alt und enttäuschend. Photoshop hat bei diesem Bild keine Rolle gespielt, und die US-Amerikanerin sieht deswegen so aus, wie in Wirklichkeit.

(mej)

comments powered by Disqus