Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

George Clooney

Wilde Junggesellenparty im Strip-Club

Los Angeles, 31.08.2014
George Clooney Deutscher Medienpreis

George Clooney soll seinen Junggesellenabschied in einem Strip-Club feiern.

Im September soll George Clooney seine Verlobte Amal Alamuddin in Italien heiraten. Davor wollen Clooneys beste Freunde aber noch richtig Gas geben.

Bevor George Clooney und Amal Alamuddin vor den Traualtar treten werden, soll George nach dem Willen seiner besten Freunde Brad Pitt, Ben Affleck und Matt Damon noch einmal richtig Spaß haben. Und was bietet sich für einen Junggesellenabschied traditionell besser an als ein Stripclub?

Striplokal in Santa Barbara

Dem "Daily Star" erzählte ein Freund des Paares, dass es in einen Stripclub in der Nähe von Santa Barbara in Kalifornien gehen soll. Clooney lebt dort in der Nähe, wenn er nicht gerade in seiner Villa am Comer See in Italien weilt. "Das ist jetzt keine große Überraschung. Wir haben schon lange mit der Idee einer letzten Nacht für echte Männer gespielt. George ist sofort darauf angesprungen", so die Quelle. Der VIP-Ausflug in die Stripbar soll etwa 1.500 Euro kosten, einen privaten Raum, Dollarnoten für die Stripperinnen, massenweise Alkohol und Snacks beinhalten. 

Alamuddin gar nicht begeistert

Von der Ausflugsidee scheint Clooneys Verlobte Amal Alamuddin allerdings gar nicht begeistert zu sein. Während ihre Junggesellinnenparty im August ziemlich gesittet im Kreis der Familie ablief, stört sich die 36-Jährige schon länger an Georges Männertouren. "George hofft nun, dass Amal ein Auge zudrücken wird", so der Insider. Allerdings habe er wohl ziemlich kleinlaut gewirkt, als er sie um Erlaubnis fragen wollte. "Er mag es halt manchmal etwas Dampf abzulassen. Alamuddin denkt aber, dass es langsam Zeit wird, die Männer-Sauf-Touren bleiben zu lassen." Ein letztes Mal wird Georges Zukünftige noch ein Auge zudrücken können, heiratet sie doch immerhin einen der begehrtesten langjährigen Junggesellen auf der Welt ...

Rücken-OP in Deutschland?

Bevor George mit seinen Kumpeln allerdings richtig einen drauf machen kann, muss der 53-Jährige zuerst seine Rückenprobleme in den Griff bekommen. Medizinische Hilfe suchte der Schauspieler jetzt in einem Krankenhaus in Nordrhein-Westfalen. Clooney sei am Freitag vom Chefarzt der neurochirurgischen Abteilung des Städtischen Klinikums Solingen untersucht worden, bestätigte Klinik-Geschäftsführer Hermann-Josef Bökmann am Sonntag (31.08) einen Bericht des "Solinger Tageblatts". Clooney wird bereits seit Längerem von Rückenschmerzen geplagt. So musste er vor zehn Jahren seine Teilnahme an der Deutschlandpremiere seines Films "Ocean's Twelve" absagen. Damit Clooney bei seiner großen Sause dann auch den Damen die Scheinchen gut zustecken kann, könnte der Schauspieler tatsächlich noch häufiger in Deutschland behandelt werden.

(dpa/san)

comments powered by Disqus