Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Messie-Vorwürfe

Michael Jackson, der "King of Pipi"

Hamburg, 12.08.2014
Michael Jackson HERO Top 1000

Michael Jackson soll Hygiene nicht besonders wichtig gewesen sein. 

Zum Teil sollen auf der Neverland-Ranch schlimme Zustände geherrscht haben: Laut seinen Hausangestellten lebte der Star wie ein Messie. 

Das hätet wohl niemand gedacht: Über fünf Jahre nach dem Tod von Michael Jackson erheben seine Hausangestellten nun schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen “King of Pop”.

Dreck und Unordnung

Diese bezeichnen Michael in einem Interview mit der New York Post als “dreckigste, unhygienischste Person in Hollywood“. Doch das soll nicht immer so gewesen sein. Erst nach dem Missbrauchs-Vorwürfen gegen den Sänger schien er nicht mehr auf Sauberkeit und Ordnung zu achten – das nahm teils schlimme Ausmaße an.

Messie-Haus

Die Neverland-Ranch wurde zum Messie-Haus von Michael Jackson. Eine Angestellte berichtete, dass Michael einmal einfach in den Eingangsbereich seines Hauses pinkelte: "Es war surreal. Er stand einfach nur da, öffnete seine Hose und pinkelte auf den Boden”. Doch das war nicht das einzige. Wenn der Musiker draußen Zeit bei den Tieren verbrachte, verteilte er ihre Hinterlassenschaften im Haus. Wenn er daraufhin gewiesen wurde, drohte er mit Kot-Bällchen zu werfen.

Bettnässer

Michael Jacksons seelische Verfassung war anhand der Umstände, in denen er hauste sicherlich nicht gut: In seinem Schlafzimmer lagen leere Flaschen Wein und Whiskey, sein Bett soll voll dreckiger Wäsche, halber Hähnchen und leerer Chipstüten gewesen sein. Eine der Angestellten habe heimlich seine Bettwäsche gewechselt, auch wenn Michael dies nicht wollte. "Man wusste, dass er ins Bett gemacht hatte. Es stank“, behauptete sie.

 

(ama)

comments powered by Disqus