Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hacker-Angriff

Decknamen der Hollywood-Stars enthüllt

San Francisco, 10.12.2014
Tom Hanks, Natalie Portman, Jessica Alba

Auch Natalie Portman, Tom Hanks und Jessica Alba müssen sich wohl jetzt neue Decknamen suchen, um in Zukunft ihre Ruhe zu haben.

Hacker haben eine Liste mit vermeintlichen Decknamen der Stars veröffentlicht, mit denen sie eigentlich anonym bleiben wollten.

Bei einem Hacker-Angriff auf die Server des Film-Studios "Sony Pictures" wurden laut Angaben der Internetseite "Fusion" neben internen Daten und unveröffentlichten Filmen auch eine Liste von Decknamen der Hollywood-Stars ins Netz gestellt.

Wer steckt hinter Johnny Madrid oder Mr. Perry?

Wenn die Stars in der Vergangenheit einfach mal ihre Ruhe haben wollten, dann versteckten sie sich einfach hinter ihren teilweise skurrilen Decknamen. Tom Hanks soll sich unter anderem als "Johnny Madrid" oder "Harry Lauder" ausgegeben haben. Schauspielkollege Jude Law verzichtete gleich vollkommen auf einen Vornamen und nannte sich einfach "Mr. Perry". Eher bodenständig blieb Natalie Portman, die als Laura Brown abtauchte. Daniel Craig nannte sich nicht etwa James Bond, sondern soll den Namen "Olwen Williams" gewählt haben. Für Aufsehen dürfte Jessica Alba mit ihrem vermeintlichen Decknamen gesorgt haben - Cash Money soll dieser lauten. Neben diesen Namen sind noch viele weitere Deckmäntel von anderen Stars erschienen.

Sony Pictures wird von Hackern erpresst

Vor knapp zwei Wochen legten Hacker das gesamte System in den Sony-Pictures-Studios lahm, plünderten große Mengen an internen und geheimen Daten und erpressten das Unternehmen. Die Verantwortung für die Attacke übernahm eine bisher nicht bekannt Hackergruppe mit dem Namen "Guardians of Peace". Sie könnte auch hinter der Veröffentlichung der Sony-Dokumente und den Decknamen stecken.

In den letzten Tagen gab es Spekulationen darüber, ob Nordkorea hinter dem Angriff stecken könnte, da neben der Geldforderung ebenfalls verlangt wurde, die Komödie "The Interview", in der Nordkorea-Oberhaupt Kim Jong Un von zwei US-Journalisten umgebracht werden soll, abzusetzen. Die Regierung betritt allerdings bereits, nicht an der Attacke beteiligt zu sein.

Lest auch: Datenbestände geplündert: Sony Pictures wird von Hackern erpresst

Der Hackerangriff auf das Hollywood-Studio ist mehr als kurios: Die Erpresser fordern nicht nur Geld, sondern auc ...

(dpa/jmü)

comments powered by Disqus