Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Ich war sehr naiv"

Lady Gaga traumatisiert von Missbrauchserfahrung

New York, 10.12.2016
Lady Gaga, Universal, 2013

Die "Born This Way"-Sängerin verriet in einem Interview, dass sie "schreckliche Dinge" erlebt habe.

Mega-Star Lady Gaga offenbarte nun in einem Interview Unglaubliches: Sie habe als 19-Jährige traumatische Missbrauchserfahrungen gemacht.

US-Sängerin Lady Gaga (28) hat in einem US-Radio-Interview über traumatische Missbrauchserfahrungen und ihre Therapien gesprochen. "Ich habe schreckliche Dinge erlebt. Ich kann mittlerweile darüber lachen - nach einer langen mentalen und
körperlichen Therapie", sagte die Sängerin am Dienstag (Ortszeit) in der "Howard Stern Show". Damals, als 19-Jährige, sei sie auf eine katholische Schule gegangen, als "diese verrückten Dinge" passiert seien. "Ich dachte mir: 'Sind Erwachsene einfach so?' Ich war sehr naiv."

Lad Gaga traumatisiert von Missbrauchserfahrung

Sie habe die Erlebnisse viele Jahre verdrängt, erklärte die 28-Jährige. "Es hat mich nicht sofort getroffen, aber vier oder fünf Jahre später. Ich war verdammt traumatisiert davon." Was genau ihr damals passiert ist, offenbarte sie nicht. Sie wisse nicht, wie sie reagieren würde, wenn sie den Mann wiedersehen würde: "Es würde mir Angst einjagen und mich lähmen. Ich habe ihn einmal in einem Laden getroffen und war total verängstigt."

(dpa/lsc)