Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lady Gaga

Sängerin will Michael-Jackson-Museum eröffnen

Los Angeles, 09.01.2014
Lady Gaga, Universal, 2013

Lady Gaga möchte ein Michael-Jackson-Museum eröffnen.

Im Dezember ersteigerte Lady Gaga diverse Einzelstücke aus dem Nachlass von Michael Jackson. Nun plant sie ein Museum für den King of Pop zu eröffnen.

Im Dezember des vergangenen Jahres wurde bekannt, dass Sängerin Lady Gaga ein großer Michael Jackson-Fan ist. Sie ersteigerte 55 Kleidungsstücke des King of Pop und freute sich öffentlich über ihre kostbare Errungenschaften.

Erlös als Spende

Damit diese nicht in einer stillen Kammer vergessen werden und, um andere an den Erinnerungsstücken teilhaben zu lassen, möchte die exzentrische Künstlerin nun ein Museum für die Musiklegende eröffnen. Es soll in der Heimatstadt von Michael Jackson in Gary im US-Bundesstaat Indiana entstehen. Den gesamten Erlös des Museums will sie für den guten Zweck nutzen. Im Interview mit der britischen Zeitung "The Mirror" sagte sie: "Ich werde alles für ein Museum zusammenstellen und das Geld einer Wohltätigkeitsorganisation spenden, die ihm wichtig war."

Tour-Kleidung als Erinnerung

Für sie haben die Einzelstücke des King of Pop eine ganz besondere Bedeutung. Sie begründete den Kauf der Stücke so: "Weshalb ich Michaels Kleidung kaufte, war, dass mir meine Tour-Klamotten so viel mehr als alles andere bedeuten, meine Preise, Platten.Ich glaube, dass sie die Energie und Erinnerungen der Nacht in sich tragen."

Schwermut bei Lady Gaga

Trotz ihres Stolzes über die erfolgreiche Versteigerung ist die "ARTPOP“-Künstlerin nach der Auktion schwermütig. "Als Michaels Klamotten verkauft wurden, als er nicht mehr hier war, fühlte ich mich wirklich unwohl, traurig und ich wusste nicht warum", erklärt die Musikerin. "Ich kümmere mich um sie – sie befinden sich alle in der richtigen Temperatur und sind konserviert. Ich habe Millionen ausgegeben." Wenn das Museum fertiggestellt ist, kann Lady Gaga auch viele andere Fans an der einzigartigen Sammlung des ehemaligen Pop-Idols teilhaben lassen.

(kru)

comments powered by Disqus