Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Deutschland - Brasilien

Ist Mick Jagger schuld am WM-Aus der Seleção

Belo Horizonte, 11.07.2014
Mick Jagger, Rolling Stones, Getty Images

Mick Jagger gilt unter Fußball-Fans nicht gerade als Glücksbringer.

Nach dem verheerenden WM-Aus von Brasilien, ist den Brasilianern jeder Sündenbock recht. Rolling Stones Frontmann Mick Jagger soll nämlich an allem schuld sein.

Als Deutschland am Dienstag (08.07) im WM-Halbfinale die brasilianische Nationalmannschaft mit 1:7 vom Platz gefegt, war auch Rolling Stones Mitglied Mick Jagger in Belo Horizonte im Stadion. Jetzt werfen ihm brasilianische Fußballfans vor, für das Aus der Seleção verantwortlich zu sein.

Jagger bringt Unglück

Auf Twitter und Facebook hagelt es Kritik an dem 70-Jährigen, dem nachgesagt wird ein böses Omen zu sein. Die abergläubischen Fans, sind der Meinung, dass wann auch immer der Musiker im Fanblock einer Mannschaft sitze oder sich für eine der beiden Fußballmannschaften ausspreche, dass die angesprochene Mannschaft dann automatisch verlieren würde. In Brasilien wird der Stones-Sänger deshalb auch "pe frio" oder "kalter Fuß" genannt, was in Brasilien einen Pechvogel meint. Ausgerechnet beim Halbfinale saß Jagger dann im VIP-Fanblock von Brasilien, die dann auch prompt von den Deutschen vernichtend geschlagen worden.

"Ich bin nicht schuld"

Gegenüber der britischen Zeitung "Sun" erklärte Jagger, dass er keine Schuld am Aus Brasiliens habe: "Ich kann Verantwortung übernehmen für das erste Tor der Deutschen, aber nicht für die anderen sechs!" Mit Jagger in der Loge saßen sein Sohn Lucas sowie dessen Mutter Luciana Giminez, ein brasilianisches Model, die sich nach der Niederlage über die Vorwürfe bei Instagram aufregte: "Er leidet unter diesem cyber bullying , und wer ihn angreift, sollte vorher darüber nachdenken. Das hört sich zwar alles harmlos an, aber Mick ist ein Mensch wie wir alle, und er hat es nicht verdient von den Brasilianern so behandelt zu werden."

Mit Papp-Aufsteller zum Sieg

Den sogenannten "Jagger-Fluch" gibt es seit 2010, als bei der WM in Südafrika die Seleção aus dem Turnier flog, weil Jagger ein Brasilien-T-Shirt trug. Auch bei der WM 2014 lag der Brite bislang stets daneben. Tatsächlich flogen bereits Portugal, Italien und England aus dem Turnier, als Mick Jagger den Mannschaften alles Gute wünschte. Inzwischen hat sich der Gag so herumgesprochen, dass Fußballfans Pappaufsteller des Rolling Stones Mitglieds in das Stadion mitbringen und als Fan der gegnerischen Mannschaft einkleiden, damit das Team das Spiel verliert. Glücklicherweise hat sich Mick Jagger bisher noch nicht zum WM-Finale geäußert ...

(san)

comments powered by Disqus