Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zac Efron

"Ich bin verrückt geworden"

Hamburg, 30.07.2014
Zac Efron

Zac Efron spricht über seine Drogensucht.

US-Schauspieler Zac Efron hat seine Drogensucht, wegen der er sich im letzten Jahr behandeln ließ, mit fehlenden sozialen Kontakten begründet.

Er im vergangenen Jahr ließ sich Schauspieler und Mädchenschwarm Zac Efron wegen seiner Drogensucht behandeln. Nun verriet er in einem Interview, wie es überhaupt dazu kam und wie einsam er sich fühlte.

"Ich bin verrückt geworden"

"Die Arbeit hatte damit rein gar nichts zu tun. Es war eher die Zeit dazwischen. Ich wurde auf Schritt und Tritt von der Presse verfolgt", sagte Efron am Dienstag (29.07.2014) in einem TV-Interview. Er habe deshalb immer mehr Zeit in seinem Haus verbracht. "Ich bin verrückt geworden. Irgendwann brauchte ich eine Art soziales Gleitmittel". Er habe unter der Woche ausschließlich auf das nächste Wochenende und das Feiern mit Freunden hingefiebert. 

Such überstanden?

"Als ich kaum noch den Montag und Dienstag überstanden habe, merkte ich, wie schlimm es um mich stand." Der ehemalige Teenie-Star, vor allem bekannt aus den "High School Musical"-Filmen, hatte sich im vergangenen Jahr wegen seiner Sucht in einer Entzugseinrichtung behandeln lassen. "Ich möchte nie wieder etwas von außen einnehmen müssen, um mich wohlzufühlen", erklärte Efron in der US-Sendung "Running Wild with Bear Grylls".

(ama)

comments powered by Disqus