Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Charlize Theron

Schönes Trinkgeld vom Filmstar

Los Angeles, 05.06.2014
Charlize Theron, 2014

Charlize Theron bei der TV-Show von Jimmy Fallon.

Die sympathische Charlize Theron soll der Mitarbeiterin einer Eisdiele ein saftiges Trinkgeld gegeben haben.

Eigentlich haben erfolgreiche Stars sehr viel Geld, doch auch sie vergessen mal ihr Portemonnaie im Auto. Das ist jetzt Charlize Theron (38) passiert.

Geld vergessen

Als sie einen ihre Rechnung in einer Eisdiele bezahlen wollte, merkte die Schauspielerin, dass sie gar keine Geldbörse dabei hatte. Daraufhin sagte sie der Verkäuferin, dass sie kurz Geld holen müsse. Die Verkäuferin ließ sie gehen und bekam als Dank für das Vertrauen eine Überraschung.

Schönes Trinkgeld

Denn anstatt nur ihre Rechnung in dem Frozen-Yogurt-Shop in Los Angeles zu begleichen, gab die Oscar-Preisträgerin der Bedienung einen 100-Dollar-Schein. Ihre Rechnung betrug eigentlich nur3,75 US-Dollar (umgerechnet etwa 2,80 Euro). Das bedeutet 96,25 Dollar Trinkgeld für die Verkäuferin.

Dass die südafrikanische Schauspielerin aber auch im Interview sehr sympatisch ist, bewies die 38-Jährige vor kurzer Zeit. Der "Bild"-Zeitung verriet die Tochter einer Deutschen, dass die Zeit in Deutschland während den Dreharbeiten zu der Western-Komödie "A Million Ways to Die in the West" mehr war als nur Arbeit, Arbeit, Arbeit. "Ich habe in Hamburg das Trinken gelernt! Ach ja, und natürlich ein bisschen Deutsch". Vielleicht reichen die Sprachkenntnisse ja, um auch hier mal ein Eis zu bestellen und zufällig die Geldbörse zu vergessen, wenn danach so ein nettes Trinkgeld winkt.

(kru)

comments powered by Disqus