Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hochzeitsglocken

Friends-Star Courteney Cox hat sich verlobt

Los Angeles, 27.06.2014
Courteney Cox und Johnny McDaid April 2014

Für Courteney Cox und ihren Freund Johnny McDaid läuten wohl bald die Hochzeitsglocken.

Bei Twitter verkündete der ehemalige Friends-Star Courteney Cox jetzt ihre Verlobung zu Snow-Patrol-Mitglied Johnny McDaid.

So wie es aussieht werden bei der 50-jährigen Schauspielerin Courteney Cox, bekannt aus der Fernsehserie Friends, bald die Hochzeitsglocken läuten. Auf Twitter verkündete sie jetzt ihre Verlobung mit einem süßen Pärchenbild.

"Ich bin mit ihm verlobt"

Ganz schlicht schrieb Cox am Donnerstag (26.06) zu einem Bild, das sie und ihren Freund, den irischen Musiker Johnny McDaid (37) zeigt: "Ich bin mit ihm verlobt". Kurz darauf twitterte das Snow-Patrol-Mitglied McDaid das gleiche Bild und schrieb dazu: "Ich bin mit ihr verlobt." Mehr Details zur Verlobung und wann die Hochzeit stattfinden soll, wollte das Pärchen zunächst nicht verraten. Gerüchte über eine baldige Hochzeit der beiden hatte es allerdings schon seit Monaten gegeben.

Zweite Ehe für Cox

Für Courteney Cox wird es damit die zweite Ehe. Nach elf Jahren Ehe mit ihrem Kollegen, dem Schauspieler David Arquette (42), gab sie 2010 die Trennung bekannt. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter mit dem Namen Coco.

(dpa/san)

comments powered by Disqus