Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Megan Fox

Sie will nicht mehr Schauspielern

Los Angeles, 23.06.2014
Megan Fox März 2012

Megan Fox hat die Prioritäten in ihrem Leben neu geordnet.

Megan Fox, Schauspielerin und Sexsymbol, mag ihre Karriere nicht mehr. Die zweifache Mutter verbringt die Zeit lieber mit den Kindern.

 Um sie ist es in den letzten Jahren eher ruhig geworden: Megan Fox, Sexsymbol und Männerschwarm kümmert sich verstärkt um ihre Familie. Doch jetzt hat die Schauspielerin alle Hoffnungen ihrer Fans, sie in Zukunft wieder in einem großen Film auf der Leinwand zu sehen, zerschlagen: Megan Fox mag ihre Arbeit nicht mehr.

"Mein Herz schlägt jetzt für die Familie"

Die 28 Jahre alte Schauspielerin sagte zum amerikanischen Magazin "Parents", dass es schwer sei, eine arbeitende Mutter zu sein, besonders wenn das Herz nicht mehr für die Arbeit schlagen würden. Mit ihrem Ehemann Brian Austin Green hat Megan Fox zwei Söhne, Noah wird im September zwei und Bodhi ist gerade vier Monate alt.

Sie muss an die Zukunft ihrer Familie denken

Megan Fox möchte vor allem eine gute Mutter sein. "Ich muss einen Film pro Jahr machen, weil ich an die Zukunft denken muss. Jetzt versuche ich, Filme in Los Angeles zu machen", das wäre einfach näher am Wohnort. Am besten seien Filme, die in zehn oder 20 Tagen gedreht sind. "Ich versuche einfach, so wenig Zeit wie möglich von den Kindern weg zu sein". Trotzdem hatte Megan nicht gedacht, dass der Job als Mutter so anstrengend sei - aber hergeben würde sie ihn auf keinen Fall.

(dpa/ama)

comments powered by Disqus