Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Shitstorm

Pharrell Williams provoziert mit Coverfoto

London, 05.06.2014
Pharrell Williams, Pressebild, Sony Music

Die Fans von Pharrell Williams sind gerade gar nicht happy.

US-Megastar Pharrell Williams ist auf dem Cover der britischen "Elle" zu sehen und hat damit jetzt einen Shitstorm ausgelöst.

Das Cover ging ordentlich in die Hose. Mit buntem Indianer-Kopfschmuck posiert Musiker Pharrell Williams auf der neusten Ausgabe des britischen Frauenmagazins "Elle". Da Pharrell zwar 2010 in einem Interview verraten hat selbst uramerikanische Vorfahren zu haben, kommt das Cover bei vielen Lesern des Magazins trotzdem gar nicht gut an.

Indianer sind #nothappy

Die Kopfbedeckung des Mütze- und Hüte-Fans Pharrell mag zwar ganz hübsch anzusehen sehn, doch mit dem Indianerhäuptlingsschmuck hat sich der Star ordentlich ins Fettnäpfchen gesetzt. Gerade bei den amerikanischen Ureinwohnern selbst stößt die das Cover auf Wut und Unverständnis. In ihren Augen wird ein fast schon heiliger Gegenstand, der nur von wahren Indianerhäuptlingen getragen werden darf, kommerzialisiert und lächerlich gemacht. Eine Beleidigung für die Kultur der indigenen Amerikaner. Über den Hashtag #nothappy machen sich jetzt viele Leser Luft. "Meine Kultur ist kein Kostüm oder ein Hut. Ich bin über das Cover sehr enttäuscht", erklärte ein Twitter-User, der selbst vom Stamm der Cherokee-Indianer abstammt.

Pharrell rudert zurück

Über die Internetseite "New York Daily News" ließ der Popstars inzwischen ein Statement zu dem Coverfoto veröffentlichen. "Ich respektiere und schätze jede Art von Menschen, egal welchen Hintergrund und welche Kultur sie haben. Es tut mir wirklich leid." Beim nächsten Mal wird Pharrell Williams sich sicherlich zwei Mal überlegen, was er sich da auf den Kopf setzt. Bei "Elle UK" versteht man die ganze Aufregung um das Cover nicht: "Wir konnten Pharrell in seinem besten Shooting aller Zeiten dazu überreden, seinen 'Vivienne Westwood'-Hut gegen eine traditionelle indianische Kopfbedeckung einzutauschen."

Lest auch: Pharrell Williams: Sein Hut hat eigene Twitter-Seite

Bei der Grammy-Verleihung fiel Pharrell Williams nicht nur durch seine vielen gewonnenen Preise auf, sondern noch ...

(san)

comments powered by Disqus