Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Angus T. Jones

Vom Bad Boy zum Bibel-Bub

Angus T. Jones Two and A Half Men

Nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich hat er sich verändert: Angus T. Jones trägt Vollbart.

"Two and a Half Men" hat ihn reich und berühmt gemacht: Doch Angus T. Jones lässt im Nachhinein kein gutes Haar an der Serie.

Über zehn Jahre lang verkörperte Angus T. Jones in der Serie "Two and a Half Men" den beschränkten und verfressenen Jake Harper. Und er wurde gut dafür bezahlt: rund 300.000 Euro hat er für jede einzelne Folge erhalten und war damit damals der bestbezahlte Kinderstar überhaupt.

Bezahlter Heuchler

Vor einem Jahr jedoch entdeckte der Schauspieler die Religion für sich. Seitdem trägt der 20-Jährige einen merkwürdigen Vollbart, bekennt sich aktiv zu den Sieben-Tage-Adventisten, und lästert über die Show, die ihn weltberühmt machte. In einem Interview sagte Angus T. Jones "Ich war ein bezahlter Heuchler. Es war schwierig für mich in einer Show mitzuspielen, die sich über Themen lustig machte, die für manche echt Probleme sind." Bis letztes Jahr haben die 300.000 Euro das Heucheln anscheinend erträglich gemacht.

Keine Rückkehr

Für Angus T. Jones wird es wohl genau wie für Charlie Sheen, der wegen Pöbeleien gegen den Produzenten aus der Serie ausschied, wohl keine Rückkehr zu dem Format geben. Mittlerweile besucht er eine Schule in Colorado. Eine zukünftige Schauspielkarriere schließt Angus allerdings nicht aus. Allerdings müsste es sich dabei um Bibel-basierte-Geschichten handeln.

(ama)

comments powered by Disqus