Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

AC/DC-Schlagzeuger

Klage gegen Phil Rudd zurückgezogen

Tauranga, 07.11.2014
Phil Rudd wegen Planung von Morden angeklagt

AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd nicht mehr angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft in Neuseeland hat die Klage gegen den AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd wegen versuchter Anheuerung eines Auftragskillers zurückgezogen.

Die Beweislage sei zu dünn gewesen, teilte die Anklage mit. Die Stellungnahme lag der Nachrichtenagentur dpa vor. Weitere Einzelheiten nannte die Staatsanwaltschaft nicht. Rudd war gestern vor Gericht erschienen. Ihm wurde der vorgeworfen, versucht zu haben, einen Auftragskiller mit der Ermordung von zwei Menschen zu beauftragen. 

Ausstieg von Malcolm Young

Rudd lebt seit mehr als 30 Jahren in Neuseeland und betreibt in Tauranga ein Restaurant mit dem Namen "Phil's Place". Er spielt seit den 70er Jahren mit AC/DC. Die Band wurde von den Brüdern Malcolm und Angus Young gegründet. Malcolm schied in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen aus der Hard-Rock-Band aus.

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus