Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bewegende Rede

Teri Hatcher bricht vor UN in Tränen aus

New York, 27.11.2014
Teri Hatcher

Teri Hatcher kann ihre Tränen nicht zurück halten.

Viele Jahre wurde Teri Hatcher von ihrem Onkel sexuell missbraucht. Jetzt hielt sie eine bewegende Rede vor den Vereinten Nationen, um gegen Gewalt an Frauen zu kämpfen. 

Der ganze Saal guckte nur auf Teri Hatcher, als sie am Dienstag (25.11) am "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" eine Rede vor den Vereinten Nationen hielt. Die 49-Jährige kämpft schon lange für Frauen, die sich körperlicher Gewalt aussetzen müssen, denn sie wurde im Alter von sieben Jahren selbst sexuell von ihrem Onkel missbraucht. Jahrelang hat sie niemandem erzählt, was ihr Onkel ihr in der Kindheit angetan hat. Das erste Mal hat sie sich ihrer Mutter mit 18 Jahren anvertraut. Sie sieht es als ihre Aufgabe, Frauen zu helfen, die wie sie unter Gewalt leiden müssen und setzt sich für sie ein. Während ihrer Rede muss die 49-Jährige einige Male aussetzen, um nicht zu weinen. 

"Ich bin eine von drei Frauen"

In ihrer bewegenden Rede betont die Schauspielerin immer wieder, dass eine von drei Frauen unter Gewalt leiden muss und dass sie nicht aufhören wird, für diese Frauen zu kämpfen, bis sich diese Zahlen ändern. "Ich bin eine von drei Frauen, die dazu gezwungen ist, Gewalt als Teil ihrer Lebensgeschichte zu akzeptieren. Das ist eine Stastistik, die sich ändern muss. Eine von drei Frauen darf nicht länger Angst davor haben, sich Hilfe zu holen. Ich bin eine von drei Frauen. Und ich werde die eine sein, die so lange laut schreien wird, bis sich diese Zahlen ändern."

Immer wieder musste der "Desperate Housewives"-Star schlucken. Ihre Stimme war zittrig, die schlimmen Erinnerungen ihrer Kindheit kommen hoch. Für ihre emotionalen Worte bekam die Schauspielerin tosenden Beifall und konnte ihre Tränen nicht mehr unterdrücken.

Zweites Opfer

In ihrer Rede erklärt Teri Hatcher auch, warum sie ihr Schweigen 2002 gebrochen hat. Durch einen Zufall fand sie heraus, dass ihr Onkel Jahre später auch ein anderes Mädchen sexuell missbraucht hatte. Die 11-jährige Sarah hat die psychischen Qualen nicht überwinden können und hat sich selbst erschossen. Um ihren Onkel nicht ungestraft davonkommen zu lassen, zeigte Teri Hatcher ihn schließlich bei der Polizei an. Er wurde zu 14 Jahren Haft verurteilt und starb im Gefängnis.

Teri Hatchers Rede vor der Vereinten Nationen:

(asc)

comments powered by Disqus