Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Stars und ihre Kinder

Luxus und Paparazzi statt Sandkasten

Hamburg, 21.04.2015
Madonna und ihre Tochter Lourdes

Madonna und ihre Tochter Lourdes zeigen sich oft gemeinsam auf dem roten Teppich. Sie sangen bereits ein Duett zusammen.

Ihre Eltern haben Jobs auf der ganzen Welt, wenig Zeit und bieten ihren Sprösslingen größten Luxus. Bleibt da noch genug Zeit für Liebe und Erziehung?

Designerklamotten von Kopf bis Fuß, Luxusspielzimmer statt Sandkasten, Geburtstagsfeiern im Wert von 100.00 Dollar, Kinderschuhe für knapp 400 Euro. So sieht das Leben der kleinen Stars aus, die Eltern sparen an nichts. Aber reichen materielle Werte für eine kindgerechte Erziehung aus?

Modeschauen und Stöckelschuhe statt Sandkasten

Schon oft machten Stars wie Heidi Klum, die Kardashian-Familie und andere Stars Schlagzeilen in Sachen Kindererziehung. Heidi Klum zum Beispiel lässt ihre Töchter in Kinderpupms und Sandaletten mit Absatz durch die City schlendern. Auch Suri Cruise trug schon im zarten Alter von drei Jahren Stöckelschühchen.  Kim Kardashians Tochter North darf angeblich nicht im Sandkasten spielen, sondern muss mit Mama und Papa, Sänger Kayne West, die neuesten Modetrends der Welt bestaunen. Für einige Mütter war die Modekollektion für Kinder von dem Reality-Star zu provokant. In einer Online-Petition gegen die Modelinie heißt es: "Die Kardashians machen Babys zu Sexobjekten". Aufreger war unter anderem ein Lederröckchen für die Kleinen.

Goldzahn für Suri Cruise

Die neuesten Schlagzeilen machte jedoch Suri Cruise mit ihrem Goldzahn. Die Tochter von Katie Holmes und Tom Cruise wurde bei den "Kids' Choice Awards" überglücklich und mit einem Strahlen auf dem Gesicht abgelichtet, aber was da zu sehen war, war ein wenig erschreckend. Das kleine Mädchen trägt im süßen Alter von acht Jahren schon einen Goldzahn. Haben Katie und Tom da etwa nicht genügend auf die tägliche Zahnhygiene der Kleinen geachtet? Oder ist das der neueste Trend unter Promieltern?

Von Kopf bis Fuß verwöhnt

Die kleinen Stars werden von ihren reichen Eltern von oben bis unten verwöhnt und kommen keines Falls zu knapp. Madonnas Tochter Lourdes hat einen eigenen Stylisten und einen persönlichen Beautyberater. Sie bekommt Personal-Training und Coaching für Körper und Seele. Natürlich dürfen die neuesten Kleiderstücke der angesagtesten Modemarken auch nicht fehlen. Auch Kourtney Kardashians zweijähriger Tochter Penelope wird nur das Allerfeinste zum Anziehen rausgelegt. Die Kleine Kardashian trägt Chanel-Espadrilles für knapp 400 Euro. North West, die Tochter von Kim und Kanye soll einen gefüllten Kleiderschrank im Wert von knapp 1 Million Euro besitzen. Und das sind Klamotten, aus denen sie innerhalb kürzester Zeit rausgewachsen ist!

Sternenhimmel und Prinzessinenzimmer

Cruz Beckham, der Sohn von David und Victoria Beckham, wurde auch so richtig verwöhnt. Er bekam zur Geburt einen Sternenhimmel aus Fiberglas in sein Babyzimmer eingebaut, was nicht gerade billig war. 35.000 Dollar kostete das Lichtspiel.

Für die Tochter der Schauspielerin Gwyneth Paltrow und Sänger Chris Martin werden auch keine Kosten gespart. Die Fünfjährige nächtigt in einem pinkfarbenen Prinzessinenzimmer, sie hat eine eigene Schuhsammlung und trägt Klamotten von den teuersten Marken wie Chanel.

100.000 Dollar für Kindergeburtstage

Zu Suri Cruise' Geburtstagen wird auch immer tief in den Geldbeutel gegriffen. Wenn die kleine Tochter von Tom Cruise und Katie Holmes einlädt, lassen Mama und Papa schon mal über 100.000 Dollar für Suri und ihre Freunde springen. Natürlich darf davor ein Besuch bei der Maniküre nicht fehlen.

Fußstapfen der Eltern

Bei manchen Stars hat man eher das Gefühl, dass ihre Kinder als Accessoire dienen, die auf Modeschauen mitgeschleppt werden und sich als Mini-Me ihrer Eltern verkleiden müssen. So sind sie die Garantie dafür, dass ihre Eltern auch wirklich fotografiert werden. Andere  Promi-Kinder wollen schon früh in die Fußstapfen ihrer Eltern treten. Jaden Smith und die Töchter von Til Schweiger haben schon gemeinsam mit einem berühmten Elternteil oder alleine in Filmen mitgespielt.

Modeljob beliebt bei Promi-Kids

Immer wieder kommt wegen der vielen öffentlichen Auftritten die Frage auf: Kann man das überhaupt Kindheit nennen? Schon früh müssen sie sich angemessen kleiden, haben eigene Modeberater und sollen auf Fotos möglichst die glückliche Familie wiederspiegeln. Vielleicht auch weil es zu ihrem Alltag gehört, gut auszusehen, streben viele Promi-Kids einen Modeljob an. Große Auftritte hatten unter anderem Romeo Beckham, Georgia May Jagger oder Lily Collins.

Wie steht Ihr zu diesem Thema? Sagt es uns in den Kommentaren!

(pkr/kru)

Lest auch: Skurrile Promikinder-Namen: Der Sohn von Kelly Rowland heißt Titan Jewell

US-Sängerin Kelly Rowland nennt ihren Sohn Titan Jewell. Doch auch andere Promis geben ihren Kindern gern ausgefa ...

comments powered by Disqus