Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fremdenfeindliche Äußerungen

Shakira kritisiert Donald Trump

New York, 01.07.2015
00-Shakira

Die Latina-Sängerin Shakira (38) hat den US-Unternehmer Donald Trump für dessen fremdenfeindliche Äußerungen scharf kritisiert. 

Der Milliardär hatte seine Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner angekündigt und dabei abfällig über mexikanische Einwanderer gesprochen. "Sie bringen Drogen, Verbrechen, Vergewaltiger", sagte Trump.

Shakira wirft Trump Ignoranz vor

Shakira reagierte am Dienstag in den sozialen Netzwerken. "Das ist eine hasserfüllte und rassistische Rede, mit der ein Land gespalten werden soll, das sich seit Jahren für Vielfalt und Demokratie einsetzt", schrieb die Kolumbianerin auf Twitter. "Niemand, der in diesem Jahrhundert lebt, sollte sich hinter so viel Ignoranz stellen."

Unterdessen ziehen immer mehr Geschäftspartner ihre Konsequenzen aus Trumps fremdenfeindlichen Kommentaren. Mehrere Fernsehsender kündigten an, die von dem Unternehmer organisierten Miss-Wahlen nicht länger auszustrahlen.