Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Call me Caitlyn

Bruce Jenner zeigt sich erstmals als Frau

Hamburg, 02.06.2015
Caitlyn Jenner Cover Vanity Fair

Die Verwandlung von Bruce Jenner zur Frau scheint abgeschlossen. In der "Vanity Fair" zeigt sich der 65-Jährige jetzt erstmals als Frau.

Mit einer Fotostrecke im Magazin "Vanity Fair" schließt Kim Kardashians Stiefvater Bruce Jenner mit seinem Leben als Mann ab und zeigt sich befreit in seinem neuen Körper.

Für Bruce Jenner ist es das Ende eines langen und sicherlich unglaublich steinigen und harten Weges. Der Ex-Sportler scheint jetzt endlich in dem Körper angekommen zu sein, der zu ihm passt, und sorgt damit für ein unglaublich mediales Echo. Bereits seit Wochen bewegt sein Outing als Transsexueller die US- und weltweite Öffentlichkeit, nun zieht Bruce Jenner einen endgültigen Schlussstrich unter sein seine Leben als Mann und zeigt sich erstmals ganz offen vor den Kameras als Caitlyn Jenner. Ganz nebenbei bricht Jenner damit auch noch einen Twitterrekord von US-Präsident Barack Obama.

"Nennt mich Caitlyn"

"Call me Caitlyn" prangert in großen Lettern auf dem Cover der neuen "Vanity Fair", die am Dienstag (09.06) erhältlich sein wird. In dem US-Hochglanzmagazin will der frühere Zehnkampf Olympiasieger Bruce Jenner mit seinem Leben als Mann abschließen und ließ sich dazu von der amerikanischen Starfotografien Annie Leibovitz in Szene setzen. Auf dem schlichten Cover sieht man Jenner sichtlich entspannt mit offenen, brünetten Harren in einer weißen Korsage.

Emotionales Making-Of-Video

Zwei Tage lang dauerte es, bis Leibovitz alle Bilder im Kasten hatte. Jenner verglich diese Zeit mit dem Olympiasieg 1976: "Das war ein guter Tag, aber die letzten paar Tage waren besser." In einem Video, das das Magazin veröffentlicht hat, sagte Jenner: "Vielleicht war ich bei den Olympischen Spielen, weil ich vor einer Menge Dinge weggerannt bin." Sie wolle damit die Leistung aber nicht schmälern, sie sei sehr stolz darauf. "Bruce musste immer eine Lüge erzählen. Er lebte diese Lüge", so die 65-Jährige in dem Video. "Caitlyn hat keine Geheimnisse. Sobald das "Vanity Fair"-Cover draußen ist, bin ich frei." Als Frau angesprochen zu werden, sei allerdings noch ungewohnt. Neulich habe sie einen Mann getroffen und sich gewohnheitsmäßig mit "Hi, ich bin Bruce" vorgestellt. "Und ich dann: oh nein, es ist nicht Bruce, ich hab's vermasselt."

Panikattacke nach OP

Jenner erklärte, eine Panikattacke nach einer Operation gehabt zu haben, in der ihr Gesicht im März weiblicher gemacht wurde: "Was habe ich mir nur selbst angetan?", habe sie gedacht. Dieser Gedanke sei danach aber nicht wiedergekommen. Sie wolle nicht eines Tages auf dem Sterbebett liegen und sagen müssen: "Du hast dein ganzes Leben verschwendet. Du hast dich nie mit dir selbst auseinandergesetzt." Das werde nun nicht mehr geschehen.

Neuer Twitterrekord

Mit ihrem neuen Twitter-Account, der zeitgleich zur Veröffentlichung des "Vanity-Fair"-Covers eröffnet wurde, knackte Jenner übrigens ganz nebenbei noch einen Rekord. Innerhalb von vier Stunden sammelte die 65-Jährige fast eine Million Twitter-Follower und löste damit niemand Geringeren als US-Präsident Brack Obama ab, der für die gleiche Zahl von Fans dann doch noch etwas länger brauchte. "Ich bin so glücklich, nach einem so langen Ringen mein wahres Ich zu leben", postete sie in einem ihrer ersten Tweets. "Willkommen in der Welt, Caitlyn. Ich kann es kaum erwarten, Sie/mich kennenzulernen." 

Welle der Zustimmung

Im Netz brandet dem Transgender eine Welle der Bewunderung und Unterstützung entgegen. Stieftochter Kim Kardashian twitterte beispielsweise: "Sei glücklich, sei stolz, lebe dein Leben auf DEINE Art." "Danke, dass du ein Teil unser aller Leben bist und deine Bühne nutzt, um das Denken der Menschen zu verändern", twitterte Lady Gaga. Sängerin Anastacia begrüßte die "liebenswerte Lady". Auch US-Präsident Obama zeigte sich vom Mut Jenners begeistert und schrieb: "Es braucht Mut, seine Geschichte zu teilen."

Ich bin eine Frau!

Im April 2015 hatte der 65-Jährige öffentlich gemacht, künftig nicht mehr als Mann leben zu wollen: "Ich bin eine Frau." Bereits zuvor war Jenner von Paparazzo wiederholt in Frauenkleidern abgelichtet worden, sodass es seit Monaten Gerüchte um die Transsexualität des Ex-Sportlers gab. In den vergangenen Jahren war Jenner vor allem als Stiefvater von Fernsehpromi Kim Kardashian bekannt geworden. Wiederholt trat er neben Kims Mutter Kris Jenner, von der er inzwischen geschieden ist, in der Reality-Soap des Kardashian-Clans "Keeping Up with the Kardashians" auf und wurde dadurch weltberühmt.

(dpa/san)

comments powered by Disqus