Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ist er wirklich ein Loser?

Das Internet hat es auf Kanye West abgesehen

Hamburg, 03.03.2015
Kanye West

Kanye West wird zurzeit im Internet "gemobbt".

Egal, wo man im Netz schaut, US-Rapper Kanye West ist überall. Die Internetgemeinde hat langsam genug von ihm und rächt sich.

Ob maßlos überteuerter Sneaker oder unangebrachte Kommentare zu anderen Stars: Kanye West ist aus den Schlagzeilen der Boulevardseiten kaum mehr wegzudenken. Nun gibt es eine Website namens loser.com, die bei Eingabe in den Webbrowser auf die Wikipedia-Seite vom Kim Kardashian-Ehemann weiterleitet.

Beck-Fan genervt

Verantwortlich ist dafür angeblich ein Fan des amerikanischen Folk-Musikers Beck, der mit seinem Album "Morning Phase" erst kürzlich bei den Grammys den Preis für das Album des Jahres einsacken konnte. Bekannt wurde er Anfang der 90er mit dem Song "Loser", welcher der Namensgeber für die eben genannte Internetadresse ist.

Fauxpas bei den Grammys

Für Furore sorgte der Rapper, als er bei der Grammy-Dankesrede von Beck auf die Bühne stürmte und im Anschluss meinte, dass Beck Kunst respektieren muss und Beyoncé den Preis übergeben sollte. Auch wenn sich Kanye später für die Aktion entschuldigte, einem Fan war das nun anscheinend zu viel.

(tsa)

comments powered by Disqus