Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kurt Cobain: Montage of Heck

Offizielle Doku über den Nirvana-Frontsänger

Aberdeen, 12.03.2015

"Kurt Cobain: Montage of Heck" ist die erste komplett autorisierte Kurt-Cobain-Dokumentation. Der erste Trailer wurde jetzt veröffentlicht.

Sein Leben, seine Musik und Seele: "Montage of Heck" portraitiert Kurt Cobain so nah wie noch nie. Acht Jahre arbeitete der Oscar-nominierte Filmemacher Brett Morgen gemeinsam mit Mitgliedern aus Cobains Familie an der Doku.

Produziert von der Tochter des einstigen Skandal- und Glamourpaars Kurt und Courtney, Frances Bean Cobain, zeichnet der Film, der nach einem Mixtape Cobains benannt ist, ein ganz neues Bild des Musikers.

Vom Kind zum Frontsänger

In Aberdeen, Washington, wächst Kurt Cobain auf. Er ist ein fröhliches Kind, das die Menschen für sich einnimmt. Früh zeigt sich sein enormes kreatives Potenzial, er malt, musiziert, schreibt. Von diesen Anfängen bis zu seinem unglaublichen Erfolg als Nirvana-Frontmann erzählt "Montage of Heck".

Selbstzweifel, Drogen, Depression

Auch Absturz, Selbstzweifel, Drogen, Depression und sein tragischer, viel zu früher Tod 1994 finden Platz. Für seine Arbeit erhielt Brett Morgen uneingeschränkten Zugang zum Archiv mit über 200 Stunden Musik- und Video-Material - zum Teil unveröffentlichte Demo-Bänder -, 4.000 Seiten Notizen und Tagebucheinträgen, Zeichnungen, Songbüchern und Kunstwerken wie Gemälden und Skulpturen der Grunge-Legende.

Unveröffentlichtes Material

Auch erstmals zur Veröffentlichung freigegebene Kinderbilder, Interviews mit den Eltern, Verwandten, Freunden, späteren musikalischen Weggefährten sowie seiner Witwe Courtney Love ermöglichen es Brett Morgen, ein intimes, intensives Porträt über Leben und Kunst des legendären Sängers zu komponieren, der sich selten den Medien gegenüber öffnete.

Abgerundet wird die Doku, die ein Muss für alle 90er Kids, Nirvana-Fans und Musikliebhaber ist, mit einem exklusiven Interview von Brett Morgen, dass nur im Kino zu sehen sein wird.

(dpa)

comments powered by Disqus