Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fashion statt Musik

Yoncé macht jetzt Mode mit Topshop

Hamburg, 26.11.2015
Beyonce, Sony Music, 2013

Beyoncé versucht sich erneut als Designerin. Dieses Mal mit Topshop. 

Beyoncé ist vor allem als Sängerin weltberühmt. Doch jetzt macht die 34-Jährige auch noch Mode, und zwar mit Topshop. 

Ab kommendem Frühjahr können wir uns alle ein bisschen wie Beyoncé fühlen, denn wie das Onlineportal "ThisIsMoney" jetzt bestätigt hat, wird die Sängerin eine eigene Modelinie mit dem britischen Modehaus Topshop entwerfen. 

Zweiter Anlauf mit Topshop

Unter dem Namen "Parkwood Topshop Athletic" wird Beyoncé - alias Sasha Fierce/Queen B/Yoncé - die hauptsächlich sportlich angehauchte Mode mit Topshop auf den Markt bringen. Es sei jedoch keine Kollaboration zwischen dem Unternehmen und der Sängerin. Für die 34-Jährige ist es allerdings nicht das erste Mal, dass sie sich als Desingerin versucht. Zusammen mit ihrer Mutter hat sie für ihre eigene Modelinie "Deréon" Kleidung entworfen, die jedoch von modischen und journalistischen Kritikern als geschmacklos und überteuert beschrieben wurden. Seit 2012 konzentriert sich Beyoncé also wieder komplett auf ihre Musik. 

Lewis Hamilton designed auch 

Doch nicht nur Yoncé geht unter die Designer, sondern auch Formel-1-Held Lewis Hamilton. Der hatte bereits vorher geäußert, dass er sich gern ein zweites Standbein als Designer aufbauen wolle. Ihm sei Mode sehr wichtig und würde seinen Namen nicht für irgendeine dahergelaufene Modelinie geben. Wie die Kollektion mit "Topman" - der männlichen Version von Topshop - aussehen wird, wurde aber noch nicht bekanntgegeben. 

comments powered by Disqus