Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Klitschko vs. Pulev - So ein Boxkampf gehört nach Hamburg!

"Let´s get ready to rumble!"

Box-Ansage-Legende Michael Buffer und ich vor dem Kampf.

Ich bin immer noch geflasht von DEM Boxkampf des Jahres: Wladimir Klitschko gegen Kubrat Pulev. Und das hier in Hamburg - in der schönsten Stadt der Welt!

… und am Samstag war es dann endlich soweit! Radio Hamburg hat den Boxkampf von „Dr. Steelhammer“ Wladimir Klitschko und dem Bulgaren „The Cobra“ Kubrat Pulev in der o2 World präsentiert. Wladimir ist glücklicherweise ein großer Radio Hamburg-Fan, deshalb arbeitet er gerne mit uns zusammen. So durfte ich als Ring-Reporterin ganz nah dran sitzen. Mit mir am Ring saßen viele prominente Zuschauer, wie z.B. Olli Dittrich, Kai Ebel von RTL, Steffen Hallaschka von Stern-TV und Radio Hamburg-Megastar Rea Garvey. Schon beim Einlass am Roten Teppich habe ich mit spannenden Promis sprechen können. Michael Buffer, die Box-Ansager-Legende aus Amerika, kam extra nach Hamburg, um sein „Let´s get ready to rumble“ zu rufen. Mir erzählte er vor dem Kampf, dass er mit seiner Frau immer wieder gern nach Hamburg kommt. Unheimlich nett, der Mann – und irgendwie hatte ich das Vorurteil, dass er sicher arrogant ist. War er aber überhaupt nicht – ganz im Gegenteil. Und diese Stimme… (zum dahinschmelzen).

Auf den letzten Drücker und etwas abgehetzt lief dann übrigens noch Natalia Klitschko über den Roten Teppich, die Frau von Vitali. Natürlich unterstützte der wieder seinen kleineren Bruder Wladimir am Ring. Die Famlilie Klitschko hält zusammen. Natalia hat mir erzählt, dass ihr erstes Album fast fertig ist… Ja, die Lady singt. Ich bin gespannt auf ihre CD.

Shannon Briggs habe ich dort übrigens auch wiedergetroffen. Oder er mich – er begrüßte mich überschwänglich. Auf meine Frage, was er denn hier vor hat (ich hatte eine weitere Stalking-Attacke befürchtet), antwortete er ganz entspannt, dass er ein Ticket hat und sich auf den Kampf freut. RTL hatte ihn wohl eingeladen. In der Halle ist er nicht weiter aufgefallen, verhielt sich ruhig und hat Klitschko natürlich nicht die Show gestohlen. Die hat Wladimir nämlich gemacht – und was für eine:

In der 5. Runde das Klitsch.KO! Stark – ein toller und unterhaltsamer Box-Abend. Um ca. 01:00 Uhr nachts dann die Pressekonferenz in einem der Backstage-Räume in der o2World. Kubrat Pulev wurde vorsorglich ins Krankenhaus gefahren und konnte deshalb nicht vor die Presse treten. Aber auch von seinem Team oder seinem Management war niemand anwesend. Wladimir kam mit kompletter Entourage und sogar Bruder Vitali begleitete ihn. Dass von Team Pulev tatsächlich niemand da war, empfand Klitschko als respektlos und das äußerte er auch. „Ich denke, dass der Kampf heute eine Lehre für Pulev war. Eine Lehre, wie man sich verhält. So eine Arroganz vor einem Kampf habe ich bislang nicht erlebt. Er war respektlos.“

comments powered by Disqus