Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Prof. Dietrich Grönemeyer

Dietrich Grönemeyer ist nicht nur der Bruder von Radio Hamburg Mega-Star Herbert Grönemeyer, sondern der Arzt schreibt auch erfolgreich Kinderbücher. Am 9. Oktober erscheint sein neues Buch "Der kleine Medicus" in den Läden. Damit möchte er Kindern die Angst vor´m Arzt nehmen. Ich habe mich eben gerade mit dem sympathischen Bochumer getroffen und ich fordere: Mehr Ärzte wie ihn bitte!!! Er ist Arzt aus Leidenschaft und würde sich immer wieder für den Beruf entscheiden – das hat er mir verraten. Eine Story fand ich besonders rührend: Prof. Dietrich Grönemeyer hat in einem Krankenhaus gearbeitet. Dort gab es einen kleinen Patienten, der schwer krank war und behandelt werden musste. Das Kind hatte nur panische Angst vor´m Krankenhaus und bekam regelmäßig einen Nevenzusammenbruch, wenn er in die Klinik sollte. Grönemeyer zögerte nicht lang und nahm das Kind bei sich zu Hause auf. Dort spielten seine Kinder mit dem kranken Jungen und er wurde in die Familie integriert. Der Junge starb zwar in Grönemeyer´s Bett, aber er hatte eine glückliche Zeit – ohne Krankenhaus-Angst. Und darauf kommt es Grönemeyer auch an: Er meint, wir sollten alle dankbar sein, dass wir überhaupt leben dürfen. Er findet, das Leben ist ein Geschenk. Das ist Glück. Da hat er recht, der Bruder von Herbert. Also: Leben wir danach…

comments powered by Disqus