Radio Hamburg

"Man of the Woods"

Justin Timerblake lässt seinen inneren Holzfäller raus

Wäldchen, 02.02.2018
Justin Timberlake, Musikvideo, Man of the Woods

Bereits seit Anfang des Jahres füttert uns Justin Timberlake wöchentlich mit neuen Musikvideos. Aber ist sein neues Album so gut wie die davor. 

Er ist schon ein kleines Genie, der Justin Timberlake. Erstens: Weil er nicht jedes Jahr ein neues Album herausbringt und uns damit ganz schon auf die Folter spannt. Zweitens: Weil seine Songs nicht zu den Liedern gehören, die man normalerweise zu hören bekommt. Eine gelungene Abwechslung also. Eigentlich. Denn nachdem uns Timberlake jeden Freitag mit neuen Musikvideos gefüttert hat, sind wir von seinem gesamten Album, welches am 2. Februar - pünktlich zum Super Bowl, bei dem er in der Halbzeitshow auftreten wird - auf den Markt gebracht wurde, eher enttäuscht. 

Bruno Mars Phänomen?

Dabei fing alles so gut an. Mit "Filthy" startete der Video-Marathon. Gewohnt außergewöhnlich in Rhythmik, Gesang und Videopräsenz überzeugte er seine Fans. Doch von Song zu Song wurde es irgendwie einfältiger. Vielleicht ist es aber auch das gleiche Phänomen wie bei Bruno Mars' "24K Magic" Album. Da mussten sich einige auch erst genauer reinhören, um die Songs letztendlich zu lieben - sich das Album also quasi warmhören. Die Videos von Justin Timberlake sind dennoch immer wieder sehenswert.