Radio Hamburg

Sylt-Hamburg: Zugunglück

Fahrgast ums Leben gekommen

Auf der Zugstrecke von Sylt nach Hamburg ist bei einem Zugunglück ein Fahrgast ums Leben gekommen.

Bargum - Bei einem Zugunglück auf der Strecke von Sylt nach Hamburg ist am Abend (13.01.2012) ein Fahrgast ums Leben gekommen. Zwei weitere Fahrgäste sind so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus gebracht worden sind. Der Zug der Nord-Ostsee-Bahn ist in eine Herde Rinder gerast, die sich auf die Gleise verirrt hat so ein Sprecher der Bundespolizei. Der Lokführer hat den Zug nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Nach dem Zusammenprall sind die Lok und der erste Waggon in der Nähe von Bargum aus den Schienen gesprungen. Die Feuerwehr hat die weiteren 23 Fahrgäste unverletzt aus dem Zug geholt. Die Fahrgäste haben die Nacht größtenteils in Hotels verbracht.

Aufräumarbeiten können noch dauern

Weil der benötige Kran wegen des matschigen Bodens nicht zur Unfallstelle kann, um die Lok und den ersten Waggon wieder auf die Gleise zu heben, gehen die Aufräumarbeiten nur langsam voran, so ein Sprecher der Bundespolizei. Deshalb bleibt die Strecke voraussichtlich noch den ganzen Tag gesperrt. Zwischen Westerland und Niebüll sowie zwischen Bredstedt und Hamburg besteht Zugpendelverkehr.

Schienenersatzverkehr eingerichtet

Zwischen Niebüll und Bredstedt fährt Schienenersatzverkehr. Die Bahnfahrer müssen aufgrund der Situation jedoch mit größeren Verspätungen rechnen. Weitere Informationen gibt es für die Fahrgäste unter der Service Nummer: 01801 1018011 oder auf der Webseite www.nord-ostsee-bahn.de.