Radio Hamburg

Bauwagenplatz

Zomia zieht nach Altona um

Das ging jetzt aber schnell und geräuschlos: Die Zomia Bauwagenplatzbewohner haben einen Großteil der Wagen weggefahren und nach Altona gebracht.

Hamburg - In den Streit um die Zomia Bauwagenplatzbewohner in Wilhelmsburg kommt Bewegung. Frieden ist allerdings nicht in Sicht. Jetzt sind sie relativ lautlos mit einigen Bauwagen nach Altona umgezogen. Der Bezirk hat den Bewohnern angeboten, übergangsweise am Holstenkamp zu parken.
Dort wollen sie allerdings nicht stehen. Deshalb sind sie in die Schützenstraße Ecke Leverkusenstraße gezogen. Wir haben Peter Hartmann von der Zomia Bauwagengruppe gefragt, warum die Zwischenlösung am Holstenkamp nicht erst mal angenommen wurde?

"Wir sind jetzt in einer ziemlich guten Verhandlungsposition, es läuft alles ziemlich gut und wenn wir jetzt dahinziehen, dann ist der Druck raus. Und passiert das, was bisher auch immer passiert ist: dann macht die Verwaltung gar nichts mehr. Dann stehen wir da, dann werden uns schlechte Flächen angeboten und dann haben sie gar kein Interesse uns gute Flächen anzubieten, die geeignet wären, denn es wäre ja kein druck mehr da."

Der Bezirk Altona ist von dem Teilumzug überrascht worden. Lars Schmidt von Koss vom Bezirksamt Mitte wurde von der Zomia Gruppe auch nicht informiert.

"In der Tat, wir sind von Ihnen (Radio Hamburg/Oldie 95, Anm. der Redaktion) davon informiert worden, dass neun Wagen von Zomia nach Altona gezogen sind, später hat man das dann auch auf deren Homepage sehen können. Das war sehr überraschend zumal wohl auch der Platz, den sie sich in Altona ausgesucht haben, ein Platz ist, der ihnen nicht zugesagt wurde. Wir haben es hier also wieder mit einem Fall zu tun, wo sie einen Platz wieder okkupiert haben."

Sehen Sie hier die Fotos vom Bauwagenplatz