Radio Hamburg

Hamburg wird GRÜN

GRÜNE als klare Wahlsieger der Bezirkswahl

Hamburg, 28.05.2019
Bezirksversammlungswahl Hamburg

Großer Wahlerfolg für die GRÜNEN auch in den Hamburger Bezirken. Dort konnte die Partei der SPD und CDU viele Stimmen abnehmen und wurde häufig stärkste Kraft.

Vom Juniorpartner zur dominierenden Macht: Die GRÜNEN konnten bei der Hamburger Wahl zu den Bezirksversammlungen in vielen Stadtteilen SPD und CDU weit hinter sich lassen. Für die anstehenden Bürgerschaftswahlen 2020 werden die GRÜNEN damit zur ernst zunehmenden Konkurrenz.

Stärkste Kraft in vielen Bezirken

In Altona, Eimsbüttel, Mitte und Nord wurde die Partei die politisch stärkste Kraft und nahm der SPD damit die Bezirke ab. Die SPD blieb nur in Bergedorf, Harburg und Wandsbek noch vor den GRÜNEN, hat aber auch dort jeweils zweistellig verloren. SPD-Chefin Melanie Leonhard und SPD-Bürgermeister Peter Tschentscher wirkten optisch geschockt als die Ergebnisse verkündet wurden. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass in diesem Wahlkampf viele europäische und bundespolitische Themen eine Rolle gespielt haben. In vielen Veranstaltungen wurde zudem Bezug zum Klimawandel genommen, wo die GRÜNEN großen Rückenwind haben", versuchte Tschentscher das Ergebnis zu erklären.

+++ Alle Infos und Stimmen zur Bezirkswahl hört ihr auch in unserem Nachrichtenpodcast. Hört doch mal rein! +++

SPD mahnt die GRÜNEN

Bürgermeister Tschentscher konnte sich eine Ermahnung an die Grünen nach der Wahlschlappe aber nicht verkneifen. Dahinter steckt vermutlich auch etwas Angst und Respekt vor der anstehenden Bürgerschaftswahl im Februar 2020. "Die GRÜNEN haben mit ihrem Wahlerfolg auch eine größere Verantwortung. Sie sind mit uns gemeinsam in Vereinbarungen über Ziele, die wir für Hamburg verfolgen. Es kommt jetzt darauf an, dass sich nichts blockiert und Bezirks- und Landespolitik Hand in Hand arbeiten."

SPD und CDU mit herben Verlusten

Hamburgweit sieht es für die GRÜNEN ähnlich vorteilhaft aus. Mit 31,3 Prozent der Stimmen landet die Partei deutlich vor der SPD mit 24 Prozent und der CDU mit 18.2 Prozent. Danach folgen die Linke mit 10,8 Prozent, die FDP mit 6,6 Prozent und die AfD mit 6,4 Prozent der Stimmen. In den Bezirken fuhren die GRÜNEN ein Plus von 13,1 Punkten gegenüber den Wahlen von 2014 ein. "Gestern Rekordwerte, heute Rekordwerte" - Grünen-Chefin Anna Gallina zeigte sich überwältigt von den Ergebnissen. Diese bedeuteten auch eine große Verantwortung sowohl auf europäischer wie auf bezirklicher Ebene. "Wir werden alles geben, um dieser Verantwortung gerecht zu werden und die Hoffnungen der Wählerinnen und Wähler zu erfüllen." Über alle Bezirke verlor die SPD dagegen 11,2 Punkte. Auch die CDU verschlechterte sich in allen Bezirken um durchschnittlich 6,6 Punkte. 

(san/rh)