Radio Hamburg

Absperrfirma nicht erschienen

Die Pannenbaustelle von der Lombardsbrücke

Hamburg, 15.10.2019
Lombardsbrücke über die Alster in Hamburg

Eigentlich hätten die Sanierungsarbeiten an der Lombardsbrücke bereits am Montag (14.10.) beginnen sollen. Kleines Problem nur: Die Absperrfirma erschien nicht zum Termin.

Baustellenchaos gibt es in Hamburg ja reichlich. Die Posse rund um die Lombardsbrücke setzt dem Ganzen jetzt aber das Krönchen auf. Weil die Firma, die für die Baustellenabsperrungen zuständig ist, nicht erschien, muss der Start der Sanierung laut des zuständigen Landesbetriebs bis zum 2. November verschoben werden.

Unternehmen steht nicht zur Verfügung

Demnach steht das Unternehmen für die nötigen Absperrungen der Straße nicht zur Verfügung. Eigentlich hätte die Brücke schon am Wochenende abgesperrt werden sollen. Sprich: Die Verkehrsbehörde hat die Handwerker bestellt - die sind aber schlichtweg nicht erschienen. Christian Füldner erklärt: "Über die wirklichen Gründe kann man nur mutmaßen. Uns wurde gesagt, es gibt keine Kapazitäten. Wichtig ist aber von unserer Seite aus, der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer hat diese Baustelle früh- und rechtzeitig eingetaktet. Und dann sind wir leider auf dieser Bestellung sitzen geblieben."

Unternehmen muss Kosten übernehmen

"Es gibt natürlich einen Vertrag zwischen Stadt und den Absicherern. Der Vertrag sieht auch einen Verzug vor", so Füldner. Das heißt, dass die Kosten für die Verzögerung von dem zuständigen Unternehmen getragen werden muss. Die Runderneuerung der Lombardsbrücke soll demnach Anfang November starten und etwa ein Jahr dauern.

Lest auch: Radio Hamburg Nachrichten: Die aktuellsten News bei uns als Podcast

Informiert zu jeder Zeit. Holt euch die Radio Hamburg jetzt als Podcast aufs Smartphone und Co.

(san)