Radio Hamburg

Netflix x Warner

Müssen wir bald auf "Friends", "The Office" & Co verzichten?

Hamburg, 16.05.2019
Netflix

Netflix wird in der Zukunft viele Serien nicht mehr zeigen können.

Jetzt könnte eintreten, was viele schon seit Monaten befürchten. Viele Serien könnten von Netflix verschwinden, unter ihnen sind "Friends" und andere beliebte Serien.

Das Medienunternehmen "AT&T" ruft ihre eigene Streamingplattform ins Leben. Dadurch werden höchstwahrscheinlich viele Serien von anderen Plattformen wie Netflix verschwinden. 

AT&T und Warner

2016 kaufte das ehemalige US-Kommunikationsunternehmen "AT&T" den Medienkonzern "Time Warner". Zu "Time Warner" gehören unter anderem "Warner Bros. Produktions" und "WarnerMedia Entertainment". Beide produzierten in der Vergangenheit viele der Serien und Filme, die wir noch heute lieben.

Neue Streamingdienste

"AT&T" hatte schon vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass sie, wie auch Disney und viele anderen Medienunternehmen, ihren eigenen Streamingdienst starten. Dieser Dienst soll noch Ende 2019 oder 2020 ins Leben gerufen werden. Die neue Streamingplattform würde sehr wahrscheinlich bedeuten, dass Warner Serien von anderen Plattformen entfernt werden, damit sie exklusiv auf dem hauseigenen Dienst laufen können.

Wer darf bleiben, wer muss gehen?

Laut dem Vorsitzenden von AT&T Randall Stephenson prüft das Unternehmen momentan, welche Serie auf anderen Plattformen laufen dürfen und welche nur noch exklusiv auf ihrem eigenen Dienst gezeigt werden. Stephenson fügte hinzu, dass sie viele Serie zu sich zurückholen werden. Netflix zahlt zurzeit 100 Millionen Dollar, damit sie 2019 Friends exklusiv zeigen dürfen. Dieser Vertrag läuft Ende des Jahres 2019 aus. Was danach passiert, steht noch in den Sternen. Man kann jedoch davon ausgehen, dass AT&T eine so beliebte Serie wie Friends bei sich behalten will und wird. Weitere betroffene Serien sind Emergency Room, Seinfeld, The Office, The Big Bang Theory, Fraiser und Supernatural.

Was spricht für den Erhalt von Friends auf Netflix

Den Warner Geschäftsführern ist durchaus bewusst, dass es auch Vorteile mit sich bringt, "Friends" & Co weiter auf Netflix zu belassen. Denn auf Netflix spricht die Serie eine ganz andere Zielgruppe an. Im amerikanischen Fernsehen ist der durchschnittliche "Friends"-Zuschauer Mitte 30 bis Mitte 40, auf Netflix ist der durchschnittliche "Friends"-Zuschauer Mitte 20. Viele Fans, die in den 90ern noch zu jung waren, um "Friends" für sich zu entdecken, entdecken die Serie jetzt auf Netflix für sich. Die Frage ist nun, ob AT&T glaubt, dass ihr neuer Streamingdienst Netflix ersetzten kann?

Wenn ihr euch für Serien interessiert, gefällt euch bestimmt auch unser Weggesuchtet Podcast - Der Podcast über Filme und Serie.