Radio Hamburg

Neues Projekt von Ridley Scott

Lady Gaga als mörderische Gucci-Witwe in neuem Film

Lady Gaga

Lady Gaga hat ihre nächste große Filmrolle am Haken. Sie soll die Witwe von Maurizio Gucci spielen, der von seiner Frau ermordet wurde. 

Von Lady Gaga können wir in diesem Jahr nicht nur neue Musik erwarten. Auch im Kino werden wir die Alleskönnerin bald wieder sehen können. Denn nachdem sie mit "A Star is Born" jeden Kritiker von sich als Schauspielerin überzeugen konnte, scheint sie richtig Gefallen am Schauspielern gefunden zu haben. Immerhin befindet sie sich in Verhandlungen über ihre Rolle der Patrizia Reggiani. Diese war mit Maurizio Gucci - ja genau, Gucci - verheiratet und wurde wegen des Mordes an ihm verurteilt. 

Das Leben der Guccis

Gucci Gucci gründete 1921 das heutige Luxuslabel Gucci und gab die Geschäfte an seinen Sohn Maurizio Gucci weiter. Doch wie es auch das Schicksal von Designer Gianni Versace war, so wurde auch Maurizio durch den Schuss mit einer Waffe getötet. Während es bei Versace ein verrückter und besessener Serienmörder war, der dem Designer das Leben nahm, wurde Maurizio von einem Auftragsmörder erschossen. Dieser wurde von seiner Ex-Frau Patrizia Reggiani engagiert, da sie von der Untreue ihres Mannes erfahren hatte. Sie wurde für den Mord an Gucci verurteilt. 

Lady Gaga als verurteilte Mörderin

Und genau dieses dramatische Leben der Guccis soll nun verfilmt werden und Ende November 2021 in die Kinos kommen. Wegen ihrer italienischen Wurzeln scheint Lady Gaga besonders geeignet für die Darstellung der einst schillernden Patrizia Reggiani. 

Produziert wird der Film von Ridley Scott, der für Filme wie "Hannibal", "Gladiator" oder "Robin Hood" verantwortlich ist. Seine Frau Gianna Scott ist ebenfalls an dem Projekt beteiligt und freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit MGM, die als nächsten Film erstmal den nächsten James Bond Film im November veröffentlichen werden. Der Film sollte eigentlich bereits im April anlaufen, wurde aber wegen des Coronavirus auf den Herbst verschoben.