Radio Hamburg

Einschlafen & durchschlafen

Wie man guten Schlaf bekommt und top fit in den Tag startet

Hamurg, 27.04.2018
Frau schläft

Schlafen ist das Beste was man machen kann. Ende der Diskussion. Aber wie bekommt man den besten Schlaf, damit man am nächsten Tag fit ist? 

Jedem sind die magischen 8 Stunden Schlaf bekannt. Mit genau 8 Stunden Schlaf soll man ausgeschlafen und bereit sein, dem Tag gegenüber zu treten. Doch ist das tatsächlich das einzige Rezept für einen fitten und ausgeschlafenen Start in den Tag? Wir alle kennen doch die Leute, die sagen "schlafen kann man, wenn man tot ist", aber wie schaffen ausgerechnet diese Leute es, immer super fit und gut gelaunt zu sein? 

Schlafen ist das Beste was man machen kann

Aber das hält uns leider trotzdem nicht davon ab, jeden Tag aufzustehen und ein Leben zu führen, das mit Arbeit und schleppender Müdigkeit zu tun hat. Es hält uns auch nicht davon ab, unter der Woche zu einem Konzert oder ins Kino zu gehen, obwohl die Vorband selbst um 22:00 noch nicht durch ist, oder die Kino-Werbung noch immer läuft. 

Es gibt keine Formel für die richtige Schlaf-Stunden-Anzahl

Wenn man schläft durchläuft man verschiedene Phasen des Schlafes. Diese setzen sich aus Leicht-, Tief- und Traumschlafphasen zusammen. Das wichtigste ist, dass man lang genug schläft, damit alle Phasen durchlaufen werden können und man so seine Batterien für den nächsten Tag komplett aufladen kann. Manche brauchen dafür länger, manche weniger lang, aber wie immer gilt: Qualität über Quantität.   

So schlaft ihr euch fit für den nächsten Tag

Finde heraus, wie viel Schlaf du brauchst

Wie man ja bereits weiß, sind 8 Stunden die Durchschnittszeit der besten Schlafzeit. Allerdings ist das aber nur der Durchschnitt. Einige sind auch cool damit nur 7 Stunden zu schlafen, andere brauchen hingegen 10 Stunden, bis die Batterien wieder aufgeladen sind. Wie man herausfindet, wie viel Schlaf man selbst braucht, sollte man sich ein freies Wochenende nehmen und sich dort auf sein Schlafverhalten konzentrieren. Wichtig ist, dass man zu gewöhnlichen Zeiten ins Bett geht und so lange schläft, bis man von alleine aufwacht. Freitag Nacht zählt hierbei noch nicht, da sich der Körper hier Schlaf zurück holt, den er in der Woche nicht bekommen hat. Die Nacht auf die man sich verlassen kann ist die von Samstag auf Sonntag. Die Zeit, die man hier benötigt, bis man ausgeschlafen hat, ist die Zeit, die man versuchen sollte, jede Nacht zu schlafen. Auch unter der Woche!





Ohropax in die Ohren

Auch wenn es schön ist, von zwitschernden Vögeln aufzuwachen, sind die Viecher doch etwas zu laut am Morgen. Maximal belastend sind auch Lieblingsnachbarn, die meinen 5:43 Uhr ist die beste Zeit Schränke umzuschieben, oder in Stöckelschuhen über's Laminat zu trampeln. Wir alle kennen mindestens ein störendes Geräusch am Morgen, aber auch in der Nacht, sei es nur das Schnarchen des Lieblingsmenschen neben sich. Und diese Geräusche gilt es zu unterdrücken, durch Ohrstöpsel. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, aus verschiedenen Materialien und es dauert seine Zeit, bis man die richtigen für sich entdeckt hat, aber lasst euch eins sagen: die Suche wird sich lohnen!





Lasst die Füße atmen

Die Füße sind der beste Körperteil, über den man Temperatur verlieren kann. Dadurch das sie keine Haare haben (meistens auf jeden Fall) und bestimmte Blutgefäße haben, geben sie einiges an Hitze ab. Der Körper mag es, nachts etwas abzukühlen und dafür reicht schon ein Fuß, der unter der Decke hervor guckt. So wird eine ruhigere Nacht versichert und man wacht nicht verschwitzt auf.





Nimm ein Bad

Die Körpertemperatur fährt etwas herunter, sobald man einschläft. Und diesen Temperaturunterschied kann man drastischer machen, in dem man vor dem Schlafengehen ein heißes Bad nimmt. Ein kleiner Tipp am Rande: Fülle ca. 250 ml Milch mit in das heiße Wasser. Das Fett in der Milch macht die Haut weicher und man wird am nächsten Tag mit einem klareren Kopf und einem weicheren Körper aufwachen. 





Dreh nicht durch

Wir alle kennen die Nächte, in denen man einfach nicht zur Ruhe kommt und man schon daran verzweifelt, dass man einfach nicht einschlafen kann. Das willenlose Gezähle der Stunden, die man noch schlafen "könnte", wenn man dann endlich schlafen würde, macht einen nur verrückt. Wenn mal wieder so eine Nacht um die Ecke kommt, merkt euch einfach folgende Tricks: 1. Gucke nicht mehr auf die Uhr und dreh dich vom Wecker weg. 2. Akzeptiere, dass du eventuell wieder aufwachst, das ist ganz normal und es geht nicht nur dir so. 3. Denk an etwas anders, etwas schönes aber langweiliges, wie einen Spaziergang am Strand. 





Lest auch: So habt Ihr mehr Sex: 5 Gründe, warum es besser ist, nackt zu schlafen

Weg mit Pyjama und Nachthemd! Denn wer nackt schläft, hat auch mehr Sex. Außerdem macht es sc ...