Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Original oder Kopie?

Lust auf echte Designermode: Strategien gegen Billigkopien

Shopping

Wie könnt ihr euch am besten vor Fälschungen schützen?

Kopien von Designermode boomen nach wie vor. Doch wie unterscheidet man zwischen Original und Kopie?

Den bekannten Designerlabeln sind sie schon lange ein Dorn im Auge: Das Geschäft mit billigen Kopien boomt. Dabei geht es den Käufern dieser Fälschungen nicht um Qualität, sondern vor allem um den großen Namen und das dazugehörige Logo. Und natürlich spielt auch der günstige Preis eine Rolle bei der Kaufentscheidung. Warum gefälschte Mode so beliebt ist und welche Strategien es gibt, um sie von der echten Variante zu unterscheiden, steht im folgenden Beitrag.

Gebraucht und geprüft: Second-Hand Designermode

Manchmal muss es einfach ein Teil vom Lieblingsdesigner sein, doch leider fehlt in vielen Fällen das nötige Geld für das edle Stück. Doch statt sich mit einer billigen Fälschung zu trösten, können Fashion Victims die Website von Rebelle besuchen, auf der es gebrauchte und geprüfte Mode von Prada, Gucci, Chanel und vielen anderen Topdesignern gibt. Das bekannte Onlineportal für Second Hand Mode macht vor, wie sich auch Menschen mit einem Durchschnittseinkommen exklusive Mode aus Designerhand leisten können.

Vorteil für alle Beteiligten

Von Kleidung und Schuhen bis zu Accessoires und Taschen prüfen die Experten von Rebelle sämtliche eingesandten Artikel auf ihre Echtheit und Qualität. Das freut nicht nur die Kunden, die statt billiger Kopien in unterdurchschnittlicher Qualität ein echtes Designerstück ihr Eigen nennen können, sondern auch die Designerlabel profitieren von diesem Geschäft. Schließlich haben sie ein ureigenes Interesse daran, dass ihre Produkte von möglichst vielen Menschen getragen werden. Außerdem verhindert der Handel mit Second Hand Mode den Kauf der Fälschungen, die aufgrund ihrer mangelhaften Qualität keine gute Werbung für die echten Namen sind.

Warum sind Fälschungen so beliebt?

Nach aktuellen Studien hat jeder vierte Deutsche schon einmal bewusst einen unechten Markenartikel gekauft. Besonders beliebt dafür sind Urlaube im Ausland, wo die gefälschte Ware oft auf der Straße und bei diversen Märkten angeboten wird. Hier fehlt – ähnlich wie beim Onlinekauf – die Kontrolle und damit schwinden auch die Hemmungen, denn der Kauf von Plagiaten ist illegal, wie auf der Website des Zolls genauer beschrieben wird. Da man mit dem Schnäppchen vom Schwarzmarkt nicht allein dasteht, fehlt auch die Angst vor einem eventuellen Imageverlust im Freundeskreis. Im Gegenteil: Die meisten Schnäppchenjäger sind stolz darauf, ein fast originalgetreues Produkt ergattert zu haben, auch wenn sie damit kriminelle Banden und miserable Arbeitsbedingungen unterstützen.

Der Zoll gibt sein bestes

Der Zoll versucht seit vielen Jahren der Fälschungsindustrie mitsamt ihren Trittbrettfahrern das Handwerk zu legen; An den großen Flughäfen Deutschlands prüfen die Beamten jedoch in erster Linie gewerbliche Lieferungen, da trotz des hohen Personalaufgebots keine Zeit bleibt, um jeden privaten Urlauber zu kontrollieren. So können gefälschte Rolex-Uhren, Chanel-Taschen und Gucci-Ohrringe in den meisten Fällen unbehelligt die Kontrollen passieren. Selbst wenn der Zoll wieder einmal einen Fall von Produktpiraterie aufdeckt: Die echten Markenhersteller entscheiden sich oft gegen eine Klage, da diese eine Menge Geld kostet und vielfach nicht den gewünschten Erfolg erzielt.

Vorsicht Fälschung – Verbraucherschutz im Internet

Manche Fälschungen sind so raffiniert angefertigt, dass Laien keinen Unterschied zum Markenprodukt erkennen können. Das gilt nicht nur für die Optik, sondern auch für die Qualität des Produktes. Was also tun, wenn man auf die Echtheit eines Produktes Wert legt, aber wie die meisten Menschen keinen Mode- und Markenexperten zur Hand hat?

Eine gute Lösung für dieses Dilemma bietet das Onlineportal originalo.de, das sich mit seinen kostenlosen Informationen auf den Verbraucherschutz spezialisiert hat. Ob Designermode, Schmuck oder Arzneimittel – auf den jeweiligen Seiten findet man sämtliche relevante Produktmerkmale, durch die sich das Original von der Fälschung auch von Laien unterscheiden lässt. Auch sinnvoll für die eigene Recherche sind die Artikel im Ratgeberteil sowie das Forum, in dem sich Kunden über gekaufte Produkte und Zweifel an ihrer Echtheit austauschen können. Auch die echten Modelabel nutzen diese Plattform, um Kunden über das Problem der Produktpiraterie zu informieren und aufzuklären. Dasselbe gilt auch für Gutachter und andere Experten aus dem Modegeschäft, die hier ihr fundiertes Wissen an die Konsumenten weitergeben können.