Radio Hamburg

Saubere Hände

DIY: So einfach wird Seife selbstgemacht!

Seife, Lavendel, Waschen, Cleansing Reduction

Seife lässt sich mit wenigen Mitteln ganz einfach selbst herstellen.

Was man in der Zeit zuhause nun gut mit seinen Kindern machen kann? Wie wäre es mit selbstgemachter Seife?

Schonmal selbst Seife hergestellt? Sollte die Antwort nun "Nein!" lauten, sollten definitiv die Kochtöpfe rausgeholt werden. Dann anstatt Pasta mit Pesto wird dort nun handgemachte Seife hergestellt, die nicht nur ein super individuelles und persönliches Geschenk darstellt, sondern auch für den eigenen Haushalt ideal zu gebrauchen ist.

Wenige Zutaten für die eigene Seife

Mit wenigen Zutaten lassen sich tolle, natürliche Seifen herstellen. Der Phantasie wird hierbei keine Grenze gesetzt. Schließlich kann man in der Form, in der Farbe und auch im Duft variieren. Die Basis für die Seife besteht aus Fetten, weswegen für eine einfache Basisseife auch dieses zum größten Teil verwendet wird.

Rezept für eine einfache Basis-Seife

Für die Basis-Seife wird destilliertes Wasser und Natriumhydroxid benötigt. Zusätzlich wird etwas Olivenöl und auch Kokosöl benötigt, das pflegt die Haut nämlich besonders gut. Man nehme also 350 Gramm des Olivenöls, 90 Gramm Kokosöl, 130 Gramm destilliertes Wasser und 61 Gramm Natriumhydroxid und kocht daraus eine tolle Seife!

Lauge herstellen

Zunächst muss eine Lauge hergestellt werden. Dazu zieht ihr am besten Gummihandschuhe an, setzt eine Schutzbrille auf und zieht eventuell auch eine Atemmaske über das Gesicht. Danach wird das Natriumhydroxid in dem desitillierten Wasser unter ständigem Rühren aufgelöst. Es dürfen absolut keine Kristalle mehr zu sehen sein. Bei dem Prozess erhitzt die Lauge - deshalb sollte sie erst auf 40 Grad abkühlen, bevor sie weiterverwendet wird.

Öle und Fette behandeln

Nun werden die Öle behandelt. Um die pflegende und schützende Komponente der Öle nicht zu zerstören, werden sie in einem Topf bei niedriger Temperatur erhitzt. Hat sich das Öl gut verteilt, können später auch verschiedene Öle hinzugefügt werden. Diese geben der Seife eine besondere Note. Die Fettmischung sollte nun auf 45 Grad abkühlen.

Öle und Lauge kombinieren

Nun wird ein Pürierstab in die Öle getauft und die Lauge hinzugefügt. Auf kleiner Stufe werden so die Öle und die Lauge miteinander verbunden. Es sollte solange gerührt werden, bis die Seife einer Cremesuppe ähnlich sieht.

Seife in Formen gießen

Nun kann die Seife in beliebige Formen gegossen werden. Besonders gut eignen sich süße Eiswürfelformen. Ist die Masse in den Formen, werden die Formen danach in Klarsichtfolie gewickelt. An einem sicheren Ort wird die Seife nun 24 Stunden abgestellt, um die einzelnen Seifenteile dann zu lösen. Danach dauert es noch vier bis sechs Wochen bis der Verseifungsprozess abgeschlossen ist. Für diesen Schritt ist also Geduld gefragt.