Radio Hamburg

So reist Hamburg

Die beliebtesten Fernziele

Cuba, Kuba, Reisen, Shutterstock

Kuba gehört für viele Menschen zu den beliebten Fernzielen.

Immer mehr Menschen ziehen in diesen Tagen das Erlebnis einer Fernreise in Betracht. Einen Beitrag dazu leisten neben dem eigenen Wunsch nach einer Erweiterung des Horizonts auch die günstigen Flugpreise.

Doch welche Ziele finden dabei tatsächlich großen Anklang? Wir haben beliebte Destinationen genauer in Augenschein genommen.

Das exotische Kuba

Im Zuge der Öffnung des ehemals kommunistischen Landes, die in den vergangenen Jahren erfolgte, konnte Kuba den Tourismus zu einem wichtigen wirtschaftlichen Standbein formen. Jahr für Jahr wachsen die Zahlen der Besucher seither an, welche beispielsweise den Charme Havanna hautnah erleben möchten. Auch für deutsche Reisende wächst seither die Bedeutung Kubas als Reiseziel. Dabei ist es nicht allein der Badeurlaub in idyllischer Umgebung, der in den Planungen der Reisenden eine Rolle spielt. Für viele lautet das große Ziel, die Besonderheiten des für die Geschichte des 20. Jahrhunderts so wichtigen Landes selbst zu entdecken.

Eine beliebte Reiseform, welche Interessierte dafür nutzen, ist die Kombireise. Dabei sorgen die Reiseveranstalter für eine angenehme Aufteilung zwischen Badetagen und Reisetagen. Diese Interessen der Touristen, die sich scheinbar so klar im Wege stehen, lassen sich auf diese Weise noch besser im eigenen Sinne vereinen. Weitere Informationen zu dieser Art des Urlaubs erhalten Sie auch auf travelantis.de.

Die Weite der Vereinigten Staaten

In Europa wird die Politik der Vereinigten Staaten aktuell kritisch beäugt. Dies bedeutet jedoch keinen Abbruch des starken touristischen Austausches. Noch immer entscheiden sich viele Urlauber dafür, selbst durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu reisen. Dabei ist es innerhalb einer begrenzten Zeitspanne von wenigen Wochen gar nicht möglich, sich einen umfassenden Eindruck der vielen Facetten des Landes zu verschaffen. Zu unterschiedlich präsentieren sich diese bei einer näheren Betrachtung. Die 2,27 Millionen deutschen Touristen aus dem vergangenen Jahr mussten somit eine Entscheidung zwischen sonnigen Stränden, pulsierenden Metropolen und idyllischen Nationalparks treffen.

Aktuelle Zahlen belegen, dass einerseits die Metropole New York eine wichtige Rolle für deutsche Touristen spielt. Sie entscheiden sich in großer Zahl dafür, den Big Apple aus nächster Nähe zu entdecken. Darüber hinaus konnte sich auch Kalifornien in der letzten Zeit touristisch in Szene setzen. Weltbekannte Städte wie Los Angeles oder San Francisco sind dafür ebenso verantwortlich, wie die besonderen natürlichen Landschaften, etwa der Yosemite Nationalpark.

Island im Trend

Natürlich lässt sich darüber streiten, ob eine Reise nach Island schon in die Kategorie der Fernreisen gezählt werden kann. Schließlich handelt es sich um ein europäisches Land, welches sich allerdings teilweise auf der amerikanischen Kontinentalplatte befindet. Bereits ein Blick in die Medien zeigt, dass das Interesse am Inselstaat in den vergangenen Jahren deutlich wuchs. Die verlockenden Landschaften, die dabei präsentiert werden, scheinen auch deutsche Touristen beeindruckt zu haben, die sich nun immer häufiger für einen Besuch Islands entscheiden. Allein in den vergangenen vier Jahren verdoppelte sich ihre Zahl noch einmal.

Wer sich für die Fernreise nach Island entschließt, bekommt die Möglichkeit, eine ganz eigentümliche Welt zu entdecken. Zwischen heißen Quellen und brodelnden Geysiren erstreckt sich ein über weite Strecken unberührtes Land. Zum Problem werden für die Menschen vor Ort die schwachen touristischen Strukturen, die bis zu diesem Tage existieren. Aus diesem Grund stehen den immer zahlreicher werdenden Touristen zeitweise zu wenige Unterkünfte zur Verfügung. Gerade in den hellen Sommermonaten leidet der isländische Alltag in den Zentren des Tourismus darunter. Aus wirtschaftlicher Sicht war die Entwicklung ein klarer Pluspunkt für das kleine Land. Erst auf diese Weise bot sich die Möglichkeit, über die Folgen der Finanzkrise des Jahres 2008 hinwegzukommen und den Menschen vor Ort feste Arbeitsplätze zu bieten, die für wirtschaftliche Entlastung sorgen.

Neues Wachstum 2019

Die ganze Tourismusbranche blickt für das kommende Jahr bereits einem neuerlichen Wachstum entgegen. Erneut soll es möglich sein, die Umsätze um etwa vier Prozent zu steigern. Damit überflügelt die Entwicklung vor allem aufgrund ihrer Stabilität viele andere Branchen. Die führenden Unternehmen sehen im Aufwärtstrend ihre Sicherheit, um neue Investitionen mit einem guten Gewissen vorantreiben zu können. Sollten sich auch die Flugpreise in den kommenden Monaten nicht signifikant erhöhen, spricht aus der Sicht vieler Menschen nichts dagegen, sich für das Reisen in die Ferne zu entscheiden. Schließlich ist damit doch die Chance verbunden, den eigenen Horizont zu entdecken und Platz für besondere Erlebnisse zu schaffen.